DVD: Versöhnungsarbeit

Junge Deutsche begegnen ehemaligen KZ-Häftlingen

Die Dokumentation „Versöhnungsarbeit“ von Sigrid Sünkler und Dieter Oeckl thematisiert die Versöhnungsarbeit von Renovabis in Osteuropa: Junge Musiker aus Polen, Tschechien und Deutschland besuchen das ehemalige Ghetto Terezin / Theresienstadt und musizieren gemeinsam die Werke jüdischer Komponisten. Bei einem Besuch in Deutschland sprechen ehemalige KZ-Häftlinge aus Russland vor Schulklassen über ihre traumatischen Erlebnisse. In Krakau pflegen deutsche Freiwillige ehemalige KZ-Häftlinge.
Die beeindruckenden Beispiele gemeinsamen Erinnerns aus dem Film werden im ROM-Teil der DVD mit weiteren Arbeitsmaterialien ergänzt.

Diese Vergangenheit ist nicht zu Ende. Sie lebt weiter im Schicksal von Menschen - sie lebt weiter im Gedächtnis. Und aus ihr kommt die Verpflichtung zu Versöhnungsarbeit in die Zukunt hinein. Erst wenn Menschen begreifen, dass das was sie erfahren haben an Unglück, an Leid, an Verbrechen nicht vergeblich gewesen ist, sondern dass daraus etwas entsteht für Gegenwart und Zukunft - bezogen auf konkrete Menschen, dann ermöglicht das Begegnung, Erinnern, ein In-die-Zukunft-Denken. Wenn das Renovabis weiterhin tut, wenn das die katholische Kirche tut, wenn das die evangelische Kirche tut, dann ist das ein Beitrag für eine versöhnte Zukunft in Europa. (Vizepräsident des Deutschen Bundestages, Dr. Wolfgang Thierse)

Bestellinfo

DVD-Video Nr. 46 10589 (auch als VHS)
Der Film ist ausschließlich erhältlich über FWU, Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht gemeinsnützige GmbH. Geiselgasteig, Bavariafilmplatz 3, D-82031 Grünwald. Tel.: 089/6497-444, Fax: 089/6497-240, E-Mail: vertrieb@fwu.de

Inhalt erstellt: 18. September 2009, zuletzt geändert: 05. September 2013