Kennzeichnung für Häftlinge, Häftlinge bei Zwangsarbeit
links: Kennzeichnung für Häftlinge in den Konzentrationslagern, rechts: Propagandafoto: Häftlinge bei Zwangsarbeit
Foto: links: United States Holocaust Museum (gemeinfrei), rechts: Bundesarchiv Bild 152-27-04A, KZ Dachau, CC BY-SA 3.0 de
07.06.2017 – Märtyrer

12. Juni: neuer Gedenktag für die Seligen Märtyrer von Dachau

Erstmals wird am 12. Juni 2017 im Erzbistum München und Freising der Seligen Märtyrer von Dachau gedacht.

Im Konzentrationslager Dachau waren im Verlauf der 12 Jahre seines Bestehens (1933-1945) mindestens 200.000 Menschen inhaftiert, etwa 41.500 von ihnen kamen dort ums Leben. Ab Ende 1940 wurden Priester und Pfarrer aus verschiedenen Konzentrationslagern im Lager Dachau zusammengelegt. 200 der Gefangenen gelten der Kirche als Märtyrer, dazu gehören 56 Priester, Ordensleute und Laien, die bisher selig gesprochen wurden. 47 dieser Männer kamen aus Polen, bis auf zwei gehören sie zu den 108 Seligen Märtyrern, an die auch die Kirche in Polen am 12. Juni erinnert.
Das Erzbistum München und Freising hat nun den 12. Juni als Gedenktag "Selige Märtyrer von Dachau" festgelegt.

Tagesgebet der „Seligen Märtyrer von Dachau“

Allmächtiger, ewiger Gott, in großer Bedrängnis
hast du den seligen Märtyrern von Dachau die Gnade geschenkt,
bis in den Tod für Wahrheit und Gerechtigkeit zu kämpfen.
Auf ihre Fürsprache hilf uns,
aus Liebe zu dir alles Widrige zu ertragen
und mit ganzer Kraft dir, dem wahren Leben, entgegen zueilen.
Durch Jesus Christus, deinen Sohn.
unseren Herrn und Gott,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

Weitere Informationen und Hintergründe zum Gedenktag

Inhalt erstellt: 07.06.2017, zuletzt geändert: 12.02.2019