03.09.2014

18. Internationaler Kongress Renovabis

Mit der diesjährigen Thematik „Kirche – Medien – Öffentliche Meinung“ greift Renovabis einerseits eine Kernaufgabe des christlichen Selbstverständnisses auf: die Verkündigung des Glaubens, die über Medien geschieht. Zum anderen erstreckt sich das Themenfeld auch auf die Kirche als Objekt der Medien, über das immer wieder berichtet wird. Dieses oft spannungsreiche Verhältnis beleuchtet der 18. Internationale Kongress Renovabis in Freising - vor allem mit Blick auf die Situation in den Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas.

Impressionen vom ersten Kongress-Tag

Fotos: Angelika Kamlage - bitte Vorschaubilder anklicken!

  • Begrüßung der Kongressgäste durch Renovabis-Hauptgeschäftsführer P. Stefan Dartmann
  • Bischof Dr. Gebhard Fürst eröffnete den 18. Internationalen Kongress Renovabis
  • Der Medienethiker Prof. Dr. Alexander Filipović, München, hielt das Eröffnungsreferat.
  • Podiumsdiskussion Kirche und Medien – Medien und Kirche.
  • Aktuelle Stunde zur Situation in der Ukraine
  • Aufmerksame Kongressgäste - hier Renovabis-Geschäftsführer Burkhard Haneke
  • Pfarrer Aliaksandr Amialchenia und Pater Bernd Hagenkord SJ
  • Rund 350 Kongressgäste aus 30 Ländern verfolgten die Diskussion.

Impressionen vom zweiten Kongress-Tag

  • Dr. Christian Klenk, Eichstätt
  • Dr. Anna Briskina-Müller
  • Übersetzerin
  • Marek Zając
  • Weihe einer Nikolaus-Ikone

Impressionen vom dritten Kongress-Tag

  • Podium_Kongress
  • Blick ins Publikum
  • Andreas Püttmann
  • Renovabis-Geschäftsführer
  • Kongressgäste

Renovabis fördert seit vielen Jahren gezielt Medienprojekte im Osten Europas. Dazu gehörten Journalistenwettbewerbe, Austauschprogramme und Ausbildungsprogramme für angehende Journalisten, die Realisierung von Internetauftritten und Medienschulungen - mittlerweile mehr als 850 Medienprojekte mit einem Gesamtvolumen von über 16 Millionen Euro. Mehr dazu auch in unserer Pressemitteilung.

Inhalt erstellt: 03. September 2014, zuletzt geändert: 16. September 2014