Der frühere Erzbischof von Gnesen/Gniezno Henryk J. Muszyński
Der frühere Erzbischof von Gnesen/Gniezno Henryk J. Muszyński
Foto: Renovabis
16.10.2018 – Gratulation

Ein Brückenbauer zwischen Polen und Deutschland

Renovabis gratuliert dem emeritierten Erzbischof von Gnesen/Gniezno, Henryk J. Muszyński zum "Dialog-Preis" des Bundesverbands der Deutsch-Polnischen Gesellschaften am 12. Oktober 2018 im Artushof in Toruń/Thorn, Polen.

Renovabis freut sich über die Verleihung des „DIALOG-Preises“ an den früheren Erzbischof von Gnesen/Gniezno Henryk J. Muszyński. Mit diesem Preis des Bundesverbands der Deutsch-Polnischen Gesellschaft werde „eine Persönlichkeit geehrt, die sich in herausragender Weise für die deutsch-polnischen Beziehungen eingesetzt“ habe, betont Renovabis-Geschäftsführer Burkhard Haneke.

„Erzbischof Muszyński war und ist auch stets mit uns im Gespräch und hat Renovabis wichtige Impulse gerade für den Dialog zwischen der katholischen Kirche in Deutschland und Polen gegeben“, so Haneke weiter.

Henryk Muszyński war als Gnesener Erzbischof (1992 bis 2010) und damit als „Primas von Polen“ Mitbegründer der erneuerten „Gnesener Konvente“, die seit 1997 stattfinden. Die „Gnesener Konvente“ (oder „Kongresse“) haben sich inzwischen als wichtiges Forum des politischen und kirchlichen (insbesondere auch ökumenischen) Dialogs in Polen etabliert. Der jüngste dieser Konvente fand erst kürzlich vom 21. bis 23. September unter dem Titel „Europa – ein Land der Freien“ statt und wurde von Renovabis maßgeblich gefördert.

Inhalt erstellt: 16.10.2018, zuletzt geändert: 29.10.2018