Vom Erdbeben in Albanien zerstörtes Haus.
Dem Erdboden gleichgemacht: zerstörtes Haus in Durrës an der albanischen Adriaküste.
Quelle: Julian Priska
29.11.2019 – Erdbeben

Erdbeben in Albanien

Ein schweres Erdbeben hat am Dienstag, dem 26.11.2019, die Westküste Albaniens erschüttert. Renovabis unterstützt die albanische Caritas mit 25.000 Euro.

Der Direktor der albanischen Caritas, Pater Antonio Leuci, äußerte sich am Donnerstag in einem Interview bei Radio Vatikan: "Die Lage ist sehr schwierig. Es sind bis jetzt mehrere große Nothilfezentren im Aufbau, in Lezha, Durrës und Tirana, um die Familien aufzunehmen, die ihre Häuser verloren haben". Offiziellen Angaben zufolge kamen 51 Menschen ums Leben, etwa 2000 wurden verletzt. Viele Häuser im Westen des Landes sind beschädigt. Zum Teil fliehen Menschen aus Durrës und Tirana zurück in ihre alten und vor Jahren verlassenen Häuser in die Berge, so Sr. Christina Färber vom Orden der Spirituellen Weggemeinschaft aus Shkodra. Papst Franziskus hat seine Verbundenheit mit dem albanischen Volk bekundet:

"Ich bin den Opfern nahe, bete für die Toten, für die Verletzten, für die Familien. Der Herr segne dieses Volk, das ich sehr liebe."

Als unmittelbare Hilfe für die Caritas Albania hat Renovabis 25.000 Euro zur Verfügung gestellt. Das Innenministerium hat bei der Caritas Albanien einen Antrag auf Nahrungsmittelhilfe für diejenigen Menschen gestellt, deren Häuser und Wohnungen zerstört wurden und die in Notunterkünften unterkommen müssen.

Karte Albanien mit Lage des Epizentrums
Das Epizentrum des Bebens befand sich rund 30 km nordwestlich von Tirana an der Küste des Landes.
Quelle: Renovabis
Inhalt erstellt: 29.11.2019, zuletzt geändert: 02.12.2019