Hochwasser in Nordalbanien
Hochwasser in Nordalbanien im März 2018
Foto: privat
26.03.2018 – Albanien

Hochwasser in Nordalbanien

Das Hochwasser im albanischen Shkoder hat viele Menschen obdachlos gemacht. Häuser sind zerstört und Familien mit Kindern müssen aus den Wassermassen gerettet werden. Renovabis steht im engen Kontakt mit den Projektpartnern vor Ort.

Bedingt durch anhaltend starke Regenfälle gibt es in mehreren Orten Nordalbaniens Erdrutsche und schwere Überschwemmungen. Die Situation hat sich in den vergangenen Wochen zusehends verschärft. Viele Familien sind obdachlos geworden, da ihre Häuser zerstört wurden. Im Dorf Dardhe in den Bergen sind fünf Familien vom Einsturz ihrer Häuser betroffen. Einen Teil der Familien konnte im Pfarrhaus untergebracht werden. In der Region um Shkoder gibt es in weiten Flächen "Land unter". Besonders betroffen sind auch die Roma und Magjyp in Shkoder. Das Hochwasser ist auch für viele Nutztiere eine große Gefahr, die Region ist stark von der Landwirtschaft geprägt ist. Das Militär unterstützt die zivilen Kräfte bei der Rettung und bei der Versorgung, aber auch bei Schutzmaßnahmen mit Sandsäcken, um die bestehenden Deiche zu verstärken.

Renovabis steht mit Projektpartner vor Ort im engen Kontakt und wird auf Anfrage konkrete Hilfsmaßnahmen unterstützen.

Lesen Sie auch

Helfen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa

Projektbeispiele

Renovabis hat im Jahr 2017 691 Projekte unterstützt. Die nachstehende Liste zeigt Ihnen Beispiele aus der Projektarbeit.
Hintergrund

Pfingstaktion 2019

In der Pfingstaktion, der Kampagnenzeit vor Pfingsten, stellen wir unsere Arbeit mit einem jährlichen Schwerpunktthema vor. Im Jahr 2019 geht es um das Thema Bildung.
Aktionsmaterial

Material zur Pfingstaktion 2019

Das Thema Bildung steht im Mittelpunkt der Pfingstaktion 2019 von Renovabis. Bitte helfen Sie mit, unsere Arbeit zu unterstützen. Aktionsmaterial können Sie in Papierform bestellen oder digital herunterladen.
Inhalt erstellt: 26.03.2018, zuletzt geändert: 12.02.2019