Renovabis-Geschäftsführer Markus Ingenlath (links), Staatsminister Florian Herrmann (Mitte), Renovabis-Hauptgeschäftsführer Pfarrer Thomas Schwartz.
Renovabis-Geschäftsführer Markus Ingenlath (links), Staatsminister Florian Herrmann (Mitte), Renovabis-Hauptgeschäftsführer Pfarrer Thomas Schwartz.
04.02.2022 – Renovabis

Kontakte nach Osteuropa vernetzen

Staatsminister Florian Herrmann und Bundestagsabgeordneter Andreas Mehltretter zu Gast bei Renovabis auf dem Freisinger Domberg. Im Fokus stand die Lebenssituation der Menschen im Osten Europas.

Hoher Besuch aus Bund und Land diese Woche beim katholischen Osteuropahilfswerk: Florian Herrmann (CSU), Staatsminister und Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, war am Freitag zu Gast bei der Solidaritätsaktion mit Menschen im Osten Europas. Bereits zuvor hatten Hauptgeschäftsführer Pfarrer Thomas Schwartz und Geschäftsführer Markus Ingenlath den neu gewählten Freisinger Bundestagsabgeordneten Andreas Mehltretter (SPD) in den kürzlich bezogenen Räumlichkeiten von Renovabis auf dem Domberg in Freising willkommen geheißen.

Mit ihm sprach die Geschäftsführung über die angespannte Situation in der Ost-Ukraine. Es bestand große Einigkeit darin, dass eine nachhaltige und verbindliche Solidarität zwingend erforderlich sei. Ebenfalls große Einigkeit herrschte darüber, dass es dringend gute Möglichkeiten zum Austausch und zur Vernetzung für die große Zahl an neuen jungen Abgeordneten brauche. Dabei solle es besonders um die Lebenssituation und -realität der Menschen im Osten Europas gehen. Darüber hinaus wurden die Perspektiven der staatlich finanzierten Entwicklungszusammenarbeit besprochen. Renovabis unterstützt seit mehr als 20 Jahren im Osten Europas ausgewählte Projektpartner unter anderem mit Hilfe des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Auch mit Staatsminister Herrmann war die Situation in der Ukraine Gegenstand des Gesprächs. Man war sich einig, in dieser Situation den Gesprächsfaden zu allen Seiten nicht abreißen zu lassen. Darüber hinaus ging es auch um bayerische Regionalpartnerschaften in den Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas und die Situation der Kirche in Deutschland und in den Renovabis-Partnerländern angesichts der Fälle von sexuellem Missbrauch gegenüber Minderjährigen und Schutzbefohlenen.

Inhalt erstellt: 04.02.2022, zuletzt geändert: 04.02.2022

Unser Newsletter