Erzbischof Serafim Joantă (Mitte) wurde mit dem Abt-Emmanuel-Heufelder-Preis ausgezeichnet. Mit dabei waren der Niederaltaicher Abt Marianus Bieber (links) und Renovabis-Geschäftsführer Dr. Markus Ingenlath.
Erzbischof Serafim Joantă (Mitte) wurde mit dem Abt-Emmanuel-Heufelder-Preis ausgezeichnet. Mit dabei waren der Niederaltaicher Abt Marianus Bieber (links) und Renovabis-Geschäftsführer Dr. Markus Ingenlath.
Quelle: Dr. Johannes Oeldemann
09.08.2021 – Auszeichnung

Ökumene-Preis für Erzbischof Serafim Joantă

Erzbischof Serafim Joantă, der Rumänisch-Orthodoxe Metropolit in Nürnberg, ist mit dem Abt-Emmanuel-Heufelder-Preis ausgezeichnet worden. Renovabis freut sich und gratuliert zu der Auszeichnung für seine Verdienste rund um die ökumenische Verständigung zwischen den Kirchen in Ost und West.

Der Abt-Emmanuel-Heufelder-Preis 2020/2021 ist heute in der Benediktinerabtei Niederaltaich an Erzbischof Serafim Joantă, den Rumänisch-Orthodoxen Metropoliten mit Sitz in Nürnberg, verliehen worden. Mit dem Preis werden Personen und Einrichtungen gewürdigt, die in besonderer Weise zur ökumenische Verständigung und Annäherung zwischen der katholischen Kirche und den Ostkirchen beitragen. Der Namensgeber des Preises Emmanuel Heufelder war von 1934 bis 1968 Abt in Niederaltaich. Er gab dem Kloster die ökumenische Ausrichtung, die besonders vom Miteinander zweier kirchlicher Traditionen mit ihren Gottesdiensten im römischen und byzantinischen Ritus geprägt ist.

Renovabis-Geschäftsführer Dr. Markus Ingenlath bedankte sich auch im Namen von Renovabis für das vielfältige Engagement des Preisträgers im Rahmen der Annährung zwischen den Kirchen des Ostens und des Westens. Seit 1994 ist Joantă Metropolit für Deutschland, Zentral- und Nordeuropa und steht im fruchtbaren Austausch mit Renovabis. Zuletzt im Rahmen der Pfingstaktion 2021, denn auf Einladung Joantăs versammelte sich eine Delegation von Renovabis und der Stadtkirche Nürnberg zum gemeinsamen Gebet der Vesper in die Kathedrale der Rumänischen Orthodoxen Metropolie in Nürnberg. Für Renovabis war das gemeinsame Gebet zum Abschluss seiner jährlichen Pfingstaktion ein wichtiges und ermutigendes Zeichen der ökumenische Verbundenheit mit den orthodoxen Mitchristen. Im September veranstaltet Renovabis den diesjährigen Internationalen Kongress „Alle sollen eins sein“ ebenfalls zum Thema Ökumene.

Inhalt erstellt: 09.08.2021, zuletzt geändert: 11.08.2021

Unser Newsletter