Verzweifelte Frau
(Zwangs-)Prostitution hat Folgen. Darüber berichet im Rahmen der Tagung eine Traumatherapeutin.
Foto: Inge Bell
Fachtagung

"Menschen kaufen" als gesellschaftliche Realität!?

19.10.2018, 09:30–16:15 Uhr

Was passiert mit einer Gesellschaft, ihren Normen und Werten, wenn Prostitution und damit die Käuflichkeit von Menschen weitgehend als „normal“ angesehen werden? Darum geht in der Fachtagung am 17. Oktober 2018.

Fachtagung im Konferenzzentrum München

Hunderttausende Mädchen und junge Frauen werden jährlich Opfer skrupelloser Menschenhändler. Schuld daran sind nicht nur die mangelnden Perspektiven in ihren Heimatländern. Denn Prostitution wird in Deutschland verharmlost, als gesellschaftliche Normalität propagiert und in breiten Schichten akzeptiert. Sie hat ihre Wurzeln in einer spezifischen Nachfrage und der Bereitschaft, Menschen zur Ware zu degradieren. Das "Kaufen und Verkaufen von Menschen" hat daher auch mit dem gesamtgesellschaftlichen Klima sowie einem Mangel an moralischem Bewusstsein zu tun.
Die Fachtagung „‘Menschen kaufen‘ als gesellschaftliche Realität!?“ widmet sich der Fragestellung, was mit einer Gesellschaft, ihren Normen und Werten passiert, wenn Prostitution und damit die Käuflichkeit von Menschen weitgehend als „normal“ angesehen werden. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Politik und Wissenschaft, von Polizeibehörden und Fachberatungsstellen nehmen wir die Situation in den Blick und fragen nach ihren Konsequenzen.
Wir laden Sie herzlich ein, mit uns am 17. Oktober 2018 – dem Vortag des Europäischen Tages gegen Menschenhandel – zu diskutieren und Lösungsansätze zu erarbeiten.

  • Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser, Leiter der Akademie für Politik und Zeitgeschehen der Hanns-Seidel-Stiftung
  • Dr. Susanne Schmid, Referentin für gesellschaftliche Entwicklung, Migration, Integration der Hanns-Seidel-Stiftung
  • Burkhard Haneke, Renovabis-Geschäftsführer, Aktionsbündnis gegen Frauenhandel
Programm Fachtagung Aktionsbündnis gegen Frauenhandel 2018

Programm Fachtagung Aktionsbündnis gegen Frauenhandel 2018 (PDF, 529 kB)

Fachtagung der Akademie für Politik und Zeitgeschehen in Kooperation mit dem Aktionsbündnis gegen Frauenhandel und der Solidaritätsaktion Renovabis am Mittwoch, 17. Oktober 2018, 10.00 bis 16.15 Uhr im Konferenzzentrum München. Anmeldung bitte per Antwortbogen, Fax +49(0)89 1258-469 oder E-Mail ref0207@hss.de unter Angabe der Projektnummer 02/07/18/002 und Ihrer Adresse bis spätestens 12.10.2018.

Inhalt erstellt: 19.09.2018, zuletzt geändert: 19.09.2018