Förderbereiche von Renovabis

Bei der Aufgabe, Projekte der Partner in Mittel- und Osteuropa zu fördern, orientiert Renovabis sich an weltkirchlichen Grundsätzen der Evangelisierung und der katholischen Soziallehre. Zentral ist auch der partnerschaftliche Ansatz von Renovabis: Renovabis versteht sich als Solidaritätsaktion mit den Menschen im Osten, nicht nur für diese. Darum wollen wir uns mit den Partnern weiterentwickeln und immer berücksichtigen, was ihnen wichtig ist. Renovabis möchte, dass sich alle Christen und alle Menschen guten Willens in Mittel- und Osteuropa für die Erneuerung ihrer Gesellschaft, für Versöhnung, Gerechtigkeit und Frieden einsetzen.

Konkret werden Mittel von Renovabis zum Beispiel eingesetzt um Kirchen und Gemeindezentren zu bauen, Familien-, Frauen- und Jugendzentren auszustatten, Heime für Waisen- und Straßenkinder zu unterhalten und Priester, Ordensleute und in der Seelsorge tätige Laien auszubilden. Zudem werden Gelder für kirchliche Schulprogramme und Lehrerfortbildung, für Studienbeihilfen und journalistische Nachwuchsförderung gewährt.

In der Projektdatenbank können Sie sich über die Projektförderung nach Regionen und Sachgebieten informieren und Projektbeispiele zu den einzelnen Fördergebieten lesen. Dort finden Sie auch Projekte, die Sie gezielt mit einer Spende unterstützen können.

Kirchlich-pastorale Aufgaben

Im Jahr 2010 förderte Renovabis in diesem Bereich 444 Projekte mit insgesamt 14,51 Millionen Euro. Kirchlich-pastorale Aufgaben umfassen:

  • Pastoralarbeit, z. B.: Seelsorgliche Aufgaben, Jugendseelsorge, Familienseelsorge, Gefangenenseelsorge, Ausbildung von Priestern, Ordensleuten und Katecheten

  • Pastorale Infrastruktur, z. B.: Bau/Renovierung von Kirchen und Gemeindezentren in ausgeprägten Diasporaregionen.

Soziale Aufgaben

Im Jahr 2010 förderte Renovabis in diesem Bereich 215 Projekte mit insgesamt 10,49 Millionen Euro. Soziale Aufgaben umfassen:

  • Sozialarbeit, z. B.: Bau und Ausrüstung von Waisenhäusern, Straßenkinderarbeit, Förderung von Behinderteneinrichtungen und Altenheimen, Betrieb von Sozialstationen und Hospizeinrichtungen, Programme zum Schutz des Lebens und der Familie, Ferienfreizeiten für bedürftige Kinder, Hilfsprojekte für Opfer des Frauenhandels

  • Bildung und Ausbildung, z. B.: Förderung von Schulen und Berufsschulzentren, Ausbildungswerkstätten, Ausbildungsstipendien, Förderung von Hochschulen, Studien- und Sprachstipendien

Weitere Aufgaben

Im Jahr 2010 förderte Renovabis in diesem Bereich 184 Projekte mit insgesamt 4,48 Millionen Euro. Weitere Aufgaben umfassen:

  • Förderung von Laienstrukturen in der Kirche, z. B.: Unterstützung überdiözesaner Netzwerke, Koordinatoren von Jugend- und Familienarbeit, Förderung von kirchlicher Verbandsarbeit

  • Förderung von Medienarbeit, z. B.: Ausbildung von Journalisten, Förderung christlicher Medien

  • Nothilfe, z. B.: Hilfe für Flüchtlinge, Hilfe im Falle von Naturkatastrophen