Länderübersicht
Landesflagge
Länderinfo

Nordmazedonien

Übersicht

Basisinfo

Namensänderung

Das Land wurde 1944 als Sozialistische Republik Mazedonien gegründet und erklärte 1991 als Republik Mazedonien seine Unabhängigkeit. Aufgrund des Namensstreits mit dem südlichen Nachbarn Griechenland wurde der Staat international häufig als ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien bezeichnet, um eine offizielle Benennung zu vermeiden. Die Einigung im Namensstreit mit der griechischen Regierung am 12. Juni 2018 leitete die Namensänderung des Staates in Република Северна Македонија/Republika Severna Makedonija (deutsch Republik Nordmazedonien) ein. Am 12. Februar 2019 erfolgte die Umbenennung in Nordmazedonien.
Quelle: Wikipedia

Impressionen

Kirche

Die orthodoxe Bevölkerungsmehrheit Nordmazedoniens gehörte seit dem Ersten Weltkrieg zur Serbischen Orthodoxen Kirche. Der mazedonische Widerstand gegen diese Abhängigkeit führte dazu, dass Belgrad der Mazedonischen Kirche 1959 den Autonomiestatus gewährte. 1967 erklärte sich die Mazedonische Orthodoxe Kirche einseitig für autokephal; sie ist als solche jedoch von keiner der anderen Orthodoxen Kirchen anerkannt.

Die katholischen Christen des Landes gehören zum Bistum Skopje-Prizren. Die Mehrzahl der lateinischen Katholiken dieses Bistums lebt im Kosovo und wird von einem in Prizren residierenden Weihbischof betreut. Die Mehrzahl der Katholiken in der Republik Mazedonien gehört dem byzantinischen Ritus an; die unierten Katholiken haben seit 1999 ebenfalls einen eigenen Weihbischof mit Wohnsitz in Strumica.

Orthodoxe Kirche

Metropolie von Ohrid und Skopje:

  • Eparchie Bregalniza
  • Eparchie Debar und Kičevo
  • Eparchie von Polog und Kumanovo
  • Eparchie von Prespa und Pelagonien
  • Eparchie Strumica
  • Eparchie Veles und Povardarje

Katholische Kirche und griechisch-katholische Kirche

  • Bistum Skopje, Bischof Kiro Stojanov
  • Apostolisches Exarchat Mazedonien, Exarch Kiro Stojanov

Ansprechpartner

  • Referentin: Theresa Grabinger, Kontakt
  • Sachbearbeitung: Joanna Szmul, Kontakt
Inhalt erstellt: 03.08.2016, zuletzt geändert: 01.03.2019