31. März 2015

Der „Johannis-Effekt“

Seit 100 Tagen ist der Siebenbürger Sachse Klaus Johannis rumänischer Staatspräsident. Die Erwartungen an ihn waren riesig, einige hat er schon erfüllt – er ist so populär wie keiner seiner Vorgänger. Ein Hintergrund von n-ost-Korrespondent Keno Verseck, Berlin

18. März 2015

Domradio-Sendung zum Thema "Ukraine in der Krise"

„Zwischen Panzern und Kirche – Ukraine in der Krise“

Die Ukraine steht seit über einem Jahr in Fokus der Weltöffentlichkeit. Die Konflikte mit dem großen “Bruder” Russland schwelen und wiederholen sich mit blutigen Krisen. Der dadurch entfachte Krieg im Osten des Landes trägt zur Entvölkerung ganzer Landstriche bei – Millionen Menschen sind auf der Flucht, was den Kirchen Sorge bereitet. In dieser Ausgabe der Reihe „weltweit“ des Kölner Domradio kommen Kirchenvertreter, Historiker und Politologen zu Wort und geben einen Überblick über die diffuse Lage eines Landes, das verzweifelt versucht, sich aus der russischen Umklammerung zu befreien. Domradio-Sendung vom 16. März 2015

11. März 2015

Ökumenischer Förderpreis ausgeschrieben

Der Katholische Fonds und Brot für die Welt schreiben den 4. Ökumenischen Förderpreis “Eine Welt” aus. Alle Infos dazu gibt es beim Katholischen Fonds.

11. März 2015

"Die Flüchtlinge brauchen unsere Solidarität"

Andrij Waskowycz, Direktor der gr.-kath. Caritas in der Ukraine, berichtet über die Hilfsmaßnahmen für die Inlandsflüchtlinge. Der Clip entstand für das Spendertreffen von Renovabis im Februar 2015.

10. März 2015

Litauen - Wiederaufbau einer Kirche

Am 11. März 1990 erklärte Litauen seine Unabhängigkeit von der Sowjetunion. Für die Kirche bedeutete der Schritt die Wiedererlangung der Religionsfreiheit. Neue Gemeinden entstanden, Kirchen wurden wieder aufgebaut und Priesterseminare eingerichtet. Zum 25. Jubiläum der Unabhängigkeitserklärung veröffentlicht Renovabis nun ein Länderheft mit dem Titel “Litauen - Wiederaufbau einer Kirche”. Mehr Informationen dazu in unserer Pressemitteilung.

04. März 2015

Die Kirche ist für viele die letzte Hoffnung

Bei seinem Besuch der Renovabis-Geschäftsstelle in Freising hat der ukrainische Bischof Bronisław Bernacki um Hilfe für die vom Krieg betroffenen Menschen in der Ukraine gebeten. Seine Diözese Odessa-Simferopol liegt im Südosten des Landes. Momentan ist sie allerdings, durch die umstrittene russische Annexion der Halbinsel Krim, geteilt. Die Kirche muss auf der Krim – nach russischem Recht – nun einen Antrag auf Anerkennung stellen, um ihre Arbeit dort offiziell fortsetzen zu können.

Weitere Informationen zur Situation in der Ukraine finden Sie in unserem Ukraine-Dossier, in unserer Pressemitteilung, im Interview mit Generalvikar Krzysztof Kontek aus dem ukrainischen Bistum Odessa-Simferopol und in unserer Projektdatenbank.