Brille auf einem Dokument liegend
Übersicht

Presse und Aktuelles

Hier können Sie aktuelle und frühere Medieninformationen einsehen, Material herunterladen und Kontakt zur Pressestelle aufnehmen.

Pfingstaktion 2021

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

„DU erneuerst das Angesicht der Erde. Ost und West in gemeinsamer Verantwortung für die Schöpfung“: So lautet das Leitwort für die diesjährige Kampagne von Renovabis im Mai. Es ist zugleich das Jahresthema der Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa.

„Wir wollen für den Reichtum unserer Schöpfung sensibilisieren
und zugleich zu ökologisch verantwortlichem Handeln motivieren – ganz im Sinne der Enzyklika Laudato si‘ von Papst Franziskus“, sagt Renovabis-Hauptgeschäftsführer Pfarrer Christian Hartl.
Zugleich will Renovabis aufzeigen, vor welchen Herausforderungen die Menschen im Osten Europas nach Jahrzehnten erst kommunistischer Planwirtschaft und dann kapitalistischer Marktwirtschaft beim Umwelt- und Klimaschutz stehen.

Die Pläne zur Gestaltung der Renovabis-Pfingstaktion sehen einen Schwerpunkt im Erzbistum Bamberg vor: Eröffnet wird die Kampagne am 9. Mai durch Erzbischof Dr. Ludwig Schick in einem Gottesdienst aus der Kirche Heilig Kreuz in Bensheim, der ab 9.30 Uhr vom ZDF übertragen wird. Bischof Schick feiert die heilige Messe zusammen mit Renovabis-Hauptgeschäftsführer Pfarrer Christian Hartl. Den Abschluss der Aktion bildet wie gewohnt der Pfingstgottesdienst am 23. Mai, diesmal in der Pfarrkirche Allerheiligen in Nürnberg.
In der Kampagnenzeit berichten Projektpartnerinnen und Projektpartner aus Osteuropa in Schulen und Pfarreien über ihre Arbeit, dabei werden Hybrid- und Onlineformate geplant. Im Rahmen der Pfingstaktion findet auch eine Karikaturenausstellung statt, in der Künstlerinnen und Künstler aus Ost und West ihre Sichtweisen auf die Thematik darstellen.

Reportagen und Bilder

Reportagepaket: Damit Mensch und Tier besser leben können (ZIP, 11 MB)

In diesem Text berichtet die ehemalige Renovabis-Länderreferentin Theresa Grabinger über einen Projektbesuch beim sozialwirtschaftlichen Milchviehbetrieb in Câmpulung in Rumänien im Januar 2020, noch vor der Corona-Pandemie. Ergänzt werden ihre Eindrücke durch aktuelle Informationen und Bilder von Renovabis-Projektpartnern, die vor Ort leben und arbeiten. Sie dürfen die Texte und Bilder für Ihre Publikationen verwenden. Bitte senden Sie uns ein Belegexemplar zu.

Reportagepaket: Eine beeindruckende Frau – und ein beeindruckendes Projekt (ZIP, 17 MB)

Ein Leben für und mit Menschen am Rande - besser lässt sich der Werdegang von Schwester Maria Christina Färber kaum beschreiben. Seit vielen Jahren lebt die Ordensfrau in Dobrac, einem Vorort von Shkodra in Albanien und kümmert sich um Menschen, die am Rand der Gesellschaft leben – um Flüchtlinge, um Familien, die von Blutrache betroffen sind, um Kinder und Jugendliche in Not. Sogar eine selbst organisierte Müllabfuhr hat sie in ihrer kleinen Siedlung auf die Beine gestellt – mit Pferd und Wagen. Jetzt wurde die langjährige und hoch geschätzte Projektpartnerin des Osteuropa-Hilfswerks Renovabis für dieses unglaubliche Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Sie dürfen die Texte und Bilder für Ihre Publikationen verwenden. Bitte senden Sie uns ein Belegexemplar zu.

Reportagepaket: Jugendliche entdecken Kūryba, Landwirtschaft und Gott (ZIP, 23 MB)

„Kūryba“ - das heiß Schöpfung auf Litauisch. Ein Wort, das Bruder Egidijus und die anderen sechs Ordensleute in dem kleinen Kloster im litauischen Baltriškės ganz oft in den Mund nehmen während der Besinnungswochenenden, die die Gemeinschaft regelmäßig für junge Menschen anbietet. Eine Reportage von Markus Nowak. Text und Fotos: Markus Nowak / renovabis. Sie dürfen die Texte und Bilder für Ihre Publikationen verwenden. Bitte senden Sie uns ein Belegexemplar zu.

Reportagepaket: „Bewahrung der Schöpfung" im Alltag - Fünf Kurzportraits aus Litauen (ZIP, 47 MB)

Was bedeutet „Bewahrung der Schöpfung" ganz konkret, im Alltag? Markus Nowak hat mit fünf Männern und Frauen im litauischen Baltriškės über dieses Thema gesprochen. Entstanden sind Kurzportraits eines Schülers, einer Zahnärztin, einer Kindergärtnerin, eines Ordensmannes und eines angehenden Religionswissenschaftlers. Sie dürfen die Texte und Fotos von Markus Nowak/Renovabis für Ihre Publikationen verwenden. Bitte senden Sie uns ein Belegexemplar zu.

Reportagepaket: Fledermausschutz in der Ukraine (ZIP, 34 MB)

Die Ukraine ist ein Land, das in weiten Teilen geprägt ist von Armut, Korruption - und einem Krieg im Osten, der seit vielen Jahren das Leben der Menschen beherrscht. Umweltschutz? Bäume pflanzen? Fledermäuse betreuen? Alles Luxusgedanken? Keineswegs, schreibt Tamara Worzewski (n-ost)... Sie dürfen die Texte und Bilder für Ihre Publikationen verwenden. Bitte senden Sie uns ein Belegexemplar zu.

Audiomaterial

Das Bewusstsein für die Schöpfung wecken - Hörfunkbeitrag von Markus Nowak (MP3, 11 MB)

Bewusstsein für die Schöpfung wecken – Ein Hörfunkbeitrag zur Renovabis Pfingstaktion 2021 von Markus Nowak. Alle O-Töne und Materialien zu diesem Beitrag und eine Kurzfassung davon finden Sie in unserem Hörfunk-Paket zum Download.

Gerne dürfen Sie das Material verwenden. Bitte senden Sie uns einen Link bzw. einen Hinweis zur Sendung.

2 Hörfunkbeiträge zur Renovabis-Pfingstaktion 2021 (Umweltbildung in Litauen) (ZIP, 34 MB)

Bewusstsein für die Schöpfung wecken – Mit dem Leitwort „DU erneuerst das Angesicht der Erde. Ost und West in gemeinsamer Verantwortung für die Schöpfung“ nimmt Renovabis für die Pfingstaktion 2021 die ökologischen Herausforderungen und damit unsere christliche Verantwortung für die Schöpfung in den Blick. Wie die Arbeit von Renovabis konkret aussieht, zeigt Markus Nowak, der sich ein Umweltbildungsprojekt in Litauen angeschaut hat. In diesem Downloadpaket sind zwei Hörfunkbeiträge (kurz und lang) zur Renovabis Pfingstaktion 2021 von Markus Nowak enthalten. Sie finden in diesem Ordner alle O-Töne, Skripte und die fertigen Beiträge. Gerne dürfen Sie das Material verwenden. Bitte senden Sie uns einen Link bzw. einen Hinweis zur Sendung.

Videoclips

Die folgenden Videobeiträge aus Litauen bieten wir - nach Rücksprache - in unterschiedlichen Formaten (mit und ohne Bauchbinden, Auflösungen, Dateiformat, etc....) für Ihre Medien an. Bitte schreiben Sie uns.

Weitere Veranstaltungen im Jahr 2021

In der zweiten Jahreshälfte setzt die Solidaritätsaktion mit ihrem Jubiläumskongress einen weiteren Akzent: am 15. und 16. September findet der 25. Internationale Kongress Renovabis zum Thema „Ökumene in Ost und West“ in der Katholischen Akademie in Berlin statt. Nachdem die Tagung im Jahr 2020 ausschließlich digital stattfinden konnte, wird der Kongress 2021 erstmals als Hybrid-Veranstaltung geplant. Schließlich ist vorgesehen, Veranstaltungen in unterschiedlichen Formaten als ‚side events‘ zum Synodalen Weg anzubieten: Viele Katholiken in Osteuropa sehen mit Unbehagen auf den Gesprächsprozess in Deutschland, so mancher vermutet eine „zweite Reformation“. Renovabis will sich für Dialog einsetzen, um gegenseitiges Verständnis für die unterschiedlichen Ausgangsbedingungen zu fördern, so Hauptgeschäftsführer Hartl.

Aktuelle Medieninfos


20.05.2021 · Pressemeldung

Karikaturenausstellung „Mit Volldampf in die Katastrophe?" eröffnet

77 Karikaturen aus Ost- und Westeuropa umfasst die neue Ausstellung „Mit Volldampf in die Katastrophe" - jetzt feierte die Wanderausstellung, die von Renovabis und dem Referat Weltkirche des Erzbistums Bamberg gemeinsam konzipiert wurde, in Nürnberg Premiere.

19.05.2021 · Pfingstsonntag

Renovabis-Pfingstaktion 2021 endet mit bundesweiter Kollekte für das Hilfswerk

Am Pfingstsonntag endet die die Renovabis-Aktion 2021. Die Kollekte in allen katholischen Gottesdiensten in Deutschland ist an diesem Tag für die Arbeit des Osteuropa-Hilfswerks bestimmt. Weil weniger Besucher an den Heiligen Messen teilnehmen können, verweist Renovabis auf direkte Konto-Spenden.

18.05.2021 · Rechenschaft

Jahresbericht 2020: „Echtes Zusammenstehen in der Not“

Das katholische Osteuropa-Hilfswerk Renovabis legt den Jahresbericht 2020 vor - einen Bericht, der ganz im Zeichen der Corona-Pandemie steht und der dennoch von echtem Zusammenstehen in der Not zeugt. Nur so konnte Renovabis trotz der Krise mit 24,8 Millionen Euro 578 Projekte unterstützen.

Weitere Medieninfos

Aktuelle Nachrichten

27.07.2021 · Freiwilligendienst

Ein Jahr Lebenszeit verschenken - und reich beschenkt werden

17 junge Erwachsene - dreizehn Frauen und vier Männer - verschenken ein Jahr ihrer Lebenszeit und gehen als Freiwillige in den Osten Europas. Sie wollen in den Renovabis-Partnerländern Menschen in belasteten Lebenssituationen helfen - sofern die Corona-Pandemie dies zulässt.
20.07.2021 · Fachkraft gesucht

AGIAMONDO sucht Berater/-innen für die Ukraine sowie für Bosnien und Herzegowina

AGIAMONDO e.V., bis 2019 unter dem Namen „Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe“ (AGEH) geführt, sucht friedens- und entwicklungspolitische Berater/-innen für Machbarkeitsstudien in der Ukraine und in Bosnien und Herzegowina.
13.07.2021 · Glückwunsch

Sr. Nadya Ruzhina OSB feiert ihre Ewige Profess

Ein großer Tag für Sr. Nadya Ruzhina OSB: Am 11. Juli, dem Festtag des Hl. Benedikt von Nursia, legte sie bei den Missionsbenediktinerinnen in Tutzing ihre Ewige Profess ab - begleitet von Renovabis-Hauptgeschäftsführer Pfarrer Christian Hartl. Das gesamte Team von Renovabis gratuliert von Herzen.

Weitere Nachrichten

Corona-Pandemie: So hilft Renovabis

Corona-Krise

Corona-Nothilfe für Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs

Neue Aufgaben für Begegnungsstätte die „Johannes Rau" in Minsk: Hotel, Konferenzzentrum, Restaurant sind derzeit kaum gefragt - und dennoch herrscht hier reges Treiben: In der Küche wird täglich ein warmes Essen für hilfsbedürftige Zeitzeugen der NS-Verbrechen gekocht und anschließend verteilt.
Weiterlesen
Corona-Krise

Renovabis an der Seite seiner Partner im Osten Europas

Projektarbeit in der Krise mit gut 70.000 Euro Soforthilfe gestärkt - Das Corona-Virus hat auch in den 29 Partnerländern des Osteuropa-Hilfswerks Renovabis den Alltag der Menschen massiv verändert. Nicht nur Zuschüsse zur Beschaffung von Schutzausrüstung und Medizinmaterial sind wichtig.
Weiterlesen

Materialien zum Download

Jahresbericht 2020 (PDF, 11 MB)

Informieren Sie sich über die Arbeit von Renovabis in unserem Jahresbericht. Lesen Sie, in welchen Ländern und mit wieviel Geld wir im Jahr 2020 Projekte unterstützt haben. Zudem finden Sie Informationen über Veranstaltungen im Inland sowie einen ausführlichen Finanzbericht.

Einen gedruckten Jahresbericht können Sie über unseren Vertriebspartner ­MVG auch in gedruckter Form bestellen (Bestellnummer 3 517 21-R21): www.renovabis-shop.de, Tel.: 0241-47986-200, E-Mail: renovabis@eine-welt-mvg.de

Jahresbericht 2019 (PDF, 2 MB)

Jahresbericht 2019 (PDF, 2 MB)

Informieren Sie sich über die Arbeit von Renovabis in unserem Jahresbericht. Lesen Sie, in welchen Ländern und mit wieviel Geld wir im Jahr 2019 Projekte unterstützt haben. Zudem finden Sie Informationen über Veranstaltungen im Inland sowie einen ausführlichen Finanzbericht.

Einen gedruckten Jahresbericht können Sie über unseren Vertriebspartner ­MVG auch in gedruckter Form bestellen: www.renovabis-shop.de, Tel.: 0241-47986-200, E-Mail: renovabis@eine-welt-mvg.de

Inhalt erstellt: 03.08.2016, zuletzt geändert: 14.05.2021

Unser Newsletter