Blick ins Podium des 27. Internationalen Kongresses Renovabis.
Blick ins Podium des 27. Internationalen Kongresses Renovabis.
Quelle: Renovabis
Dialog

Internationaler Kongress Renovabis

Wie kann sich die Kirche angesichts der Säkularisierung und weitverbreiteten religiösen Indifferenz in Europa verhalten? Diese Frage steht im Mittelpunkt des 28. Internationalen Kongresses, der vom 10. bis 12. September 2024 in Freising stattfindet.

Über den Kongress

Seit 1997 führt Renovabis im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz jährlich einen internationalen Kongress durch. Diese Veranstaltung mit Teilnehmenden aus allen Teilen Europas dient der Information und Diskussion über wichtige Entwicklungen in Kirche und Gesellschaft in Mittel-, Ost- und Südosteuropa, außerdem kommen Themen von gesamteuropäischer Bedeutung zur Sprache. Der Internationale Kongress Renovabis hat sich im Laufe der Jahre zu einem wichtigen Forum des Dialogs zwischen Menschen aus dem östlichen und westlichen Teil Europas entwickelt.

Kongress 2024

Nach sieben Jahren findet der 28. Internationale Kongress Renovabis zum Thema „Eine Mission haben – Glaubwürdig Zeugnis geben. Zum Umgang mit Säkularisierung und religiöser Indifferenz in Europa“ – vom 10. bis zum 12. September 2024 erstmals wieder in Freising statt, an dem Ort, der auch Sitz der Geschäftsstelle von Renovabis ist. Er steht dieses Mal ganz im Zeichen des Bistums- und Stadtjubiläums „1.300 Jahre Korbinian in Freising“.

Kongressthema 2024

Der heilige Korbinian gilt als erster Bischof der Stadt Freising. Er war zunächst Eremit, doch dann lebte und bezeugte er den christlichen Glauben als Missionar. Inspiriert von diesem Heiligen wird sich der Kongress damit befassen, wie – insbesondere auch durch glaubwürdige Menschen – die christliche Botschaft heute als individuelle Sinn- und Hoffnungsressource wie auch als gesellschaftlich wirksame Kraft positiv wahrgenommen werden kann. Es wird um eine Analyse der Situation gehen und die Frage, wie die Kirche mit der Säkularisierung und einer in weiten Teilen Europas verbreiteten religiösen Indifferenz umgehen kann, denn: ein gelingendes Leben führen – das wollen im Grunde alle Menschen. Allerdings geht das für viele offenbar auch ohne Bezug zu einer höheren Macht.

Neben ähnlichen Entwicklungen in Ost und West werden die – im Einzelnen durchaus unterschiedlichen – Erfahrungen mit dem kirchlichen Wiederaufbau zum Teil in religionsfeindlichem oder areligiösem Umfeld in den ehemals kommunistischen Ländern im Osten Europas und die heutigen verschiedenartigen Beziehungen von Kirche und Staat die Diskussion bereichern, interessant und sicher auch fruchtbar machen.

Wir laden Sie herzlich ein zu Vorträgen, Podien und Gesprächen in Dialoggruppen. Als Impulsgeber und Mitwirkende haben u.a. Prof. Dr. Andrea Riccardi, Dr. Doris Reisinger, Erzbischof Dr. Gintaras Grušas, Erzbischof Dr. Heiner Koch, Prof. Dr. Jan Loffeld, Prof. Dr. Tomáš Petráček, Prof. Dr. Detlef Pollack und Sr. Dr. Marie Pavlína Kašparová OP zugesagt. Alle Mitwirkenden und das Kongressprogramm finden Sie im PDF in der lila-farbenen Infobox.

In einer im Rahmen des Kongresses stattfindenden öffentlichen Abendveranstaltung in Kooperation mit der Freisinger Domberg-Akademie werden moderiert von Dr. Claudia Pfrang u.a. Bischof Dr. Tomáš Holub und der bayerische Kabarettist Christian Springer über das Thema „Wo ist Gott heute?“ miteinander sprechen.

Für Gäste, die bereits am 10. September anreisen, bieten wir ab 15 Uhr Führungen durch die Bayerische Landesausstellung „Tassilo, Korbinian und der Bär – Bayern im frühen Mittelalter“ an. Um 19 Uhr feiern wir mit dem Exarchen für die katholischen Ukrainer des byzantinischen Ritus in Deutschland und Skandinavien, Bischof Dr. Bohdan Dzyurakh CSsR, eine Vesper im byzantinischen Ritus in der Stadtpfarrkirche St. Georg. Im Anschluss daran wird dort die Ausstellung „Ikonen gegen den Krieg“ eröffnet.

Organisatorische Hinweise

Veranstaltungsort des Kongresses (Plenum):
Asamsaal (Asamgebäude), Marienplatz 7, D-85354 Freising

Konferenzsprachen: Deutsch, Englisch und Italienisch.

Ab sofort können Sie sich zur Präsenzteilnahme am Kongress in Freising anmelden. Für die Nutzung des Livestreams (in Deutsch, Englisch und Italienisch) ist keine Anmeldung erforderlich. Ein entsprechender Zoom-Link wird rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn auf dieser Seite zu finden sein. Eine Livestream-Übertragung der Dialoggruppen am Mittwochnachmittag ist leider nicht möglich.

Weitere organisatorische Hinweise finden Sie im PDF in der lila-farbenen Infobox (ab Seite 9).

Falls Sie eine Übernachtungsmöglichkeit in Freising benötigen, können Sie sich im zweisprachigen PDF in der orangefarbenen Infobox vorab über Hotelzimmer informieren und diese bereits jetzt buchen.

Eventuelle Fragen richten Sie bitte per E-Mail an kongress@renovabis.de.

Wir freuen uns auf die Begegnung und das Gespräch mit Ihnen!

Kongress 2023

Rückblick mit Fotos vom Kongress und Festakt

Rückblick auf den 27. Renovabis-Kongress: hier finden Sie fotografische Impressionen zum Internationalen Kongress, dem Forum für Dialog zwischen Ost und West in Europa, sowie zum Festakt anlässlich des 30jährigen Bestehens von Renovabis.
Weiterlesen

Dokumentationen früherer Kongresse (werden nicht fortgeführt)

Frühere Kongresse

Inhalt erstellt: 24.10.2017, zuletzt geändert: 28.06.2024

Unsere Newsletter