Zwei Ministranten sitzen vor einer Mauer.
Eine Gemeinde und Seelsorger sind gerade in Diaspora-Regionen wichtig, damit Kindern und Jugendliche ihren Glauben leben lernen.
Foto: Pfarrei Gorodysze, Weißrussland
Stiftung

Aufbau und Satzung der Renovabis-Stiftung

Aufgabe der Renovabis-Stiftung ist es, die Arbeit der Solidaritätsaktion dauerhaft und nachhaltig zu unterstützen.

Vorstand und Stiftungsrat

Vorstand

  • Pfarrer Dr. Christian Hartl ab 01.10.2016, Hauptgeschäftsführer von Renovabis (Vorsitzender)
  • Burkhard Haneke, Geschäftsführer von Renovabis (Stellvertretender Vorsitzender)
  • Dr. Markus Ingenlath, Geschäftsführer von Renovabis

Stiftungsrat

Der Stiftungsrat berät und überwacht den Vorstand der Renovabis-Stiftung.

  • Dr. Michael Jansen, Vorstandsvorsitzender der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (Vorsitzender)
  • Prälat Theo Paul, Generalvikar der Diözese Osnabrück (Stellvertretender Vorsitzender)
  • Dipl.-Kfm. Bernd Jünemann, Finanzdezernent in der Erzdiözese Berlin
  • Ulrich Pöner, Leiter des Bereichs Weltkirche und Migration im Sekretariat der Deuschen Bischofskonferenz, Bonn
  • Dr. Stefan Vesper, Generalsekretär des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Bonn

Stiftungsgeschäft

Der Verein Renovabis e.V., Kardinal-Döpfner-Haus, Domberg 27, 85354 Freising, errichtet hiermit die "Renovabis-Stiftung" mit Sitz in Freising. Die Stiftung soll Rechtsfähigkeit erlangen.

Zweck der Stiftung ist die Förderung der Tätigkeiten der Solidaritätsaktion Renovabis. Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Die Stiftung verfolgt den Zweck durch Übertragung der Mittel an die Solidaritätsaktion Renovabis, deren Rechts- und Vermögensträger der Renovabis e.V. ist (sog. Förderstiftung i.S.d. § 58 Nr. 1 AO). Zweck dieses Vereins ist die Förderung der kirchlichen Aufgaben in Mittel- und Osteuropa und des gesellschaftlichen Aufbaus in diesen Regionen, der allen Einwohnern zugute kommen soll, sowie die Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen i. S. d. § 53 AO, ungeachtet ihrer Nationalität und Religionszugehörigkeit. Insbesondere soll das Wirken der Christen in der Gesellschaft in den Ländern Mittel- und Osteuropas durch pastorale und sozialstrukturelle Hilfe unterstützt werden. Gleichzeitig will der Verein damit dazu beitragen, dass geistliche und pastorale Impulse für die Kirche in Deutschland durch solidarisches Handeln in gemeinsamer europäischer Verantwortung, durch Begegnung und Dialog und durch das gegenseitige Teilen von materiellen und geistigen Gütern gegeben werden. Die Förderung der Tätigkeiten der Solidaritätsaktion Renovabis durch die Stiftung erfolgt auf der Grundlage von und in Verbindung mit dem von der Deutschen Bischofskonferenz erlassenen Statut der Solidaritätsaktion Renovabis sowie der Satzung des Vereins Renovabis e.V.
Als Stiftungsvermögen werden der Stiftung EUR 100.000,- vom Verein Renovabis e.V. zugewandt. Es ist beabsichtigt, der Stiftung weiteres Vermögen zuzuführen.
Die Stiftung soll durch einen Vorstand gesetzlich vertreten und von einem Stiftungsrat verwaltet werden. Die Einzelheiten werden durch die Stiftungssatzung geregelt.
Der Vorstand vertritt die Stiftung gerichtlich und außergerichtlich. Jeweils zwei Vorstandsmitglieder sind gemeinschaftlich vertretungsberechtigt.
Näheres regelt die anliegende Satzung; sie ist wesentlicher Bestandteil dieses Stiftungsgeschäfts.
Freising, den 11. 09. 2003

Für den Renovabis e.V.:
Dr. Friedrich Kronenberg, P. Dietger Demuth CSsR, Dr. Gerhard Albert

Stiftungssatzung herunterladen

Statut und Satzungen

Statut und Satzungen (PDF, 155 kB)

Statut der Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa Renovabis - von der Deutschen Bischofskonferenz am 22.09.2016 beschlossene Fassung. Satzung des Renovabis e.V. - von der Mitgliederversammlung am 26.10.2016 beschlossene Fassung. Die Satzung ist das Gesetzbuch des Vereins. Hier werden der Zweck des Vereins, seine Struktur und Regeln für alle grundlegenden Entscheidungen festgelegt. Stiftungsgeschäft und Satzung der Renovabis-Stiftung: Zur Förderung der Solidarität mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa hat der Verein Renovabis e.V. mit Sitz in Freising mit Zustimmung des Trägerkreises (seit 10/2016: Aktionsrat) der Solidaritätsaktion Renovabis die "Renovabis-Stiftung für partnerschaftliche Solidarität der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa" [Renovabis-Stiftung] als öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts errichtet.

Inhalt erstellt: 20.02.2017, zuletzt geändert: 30.08.2018