Pfarrer Andrzej Liszko mit Gitarre
Pfarrer Andrzej Liszko aus Grodno, Weißrussland.
Foto: privat
20.01.2017 – Portrait

Stipendiat Pfarrer Andrzej Liszko

(Ehemalige) Stipendiaten im Portait: wer gehört zu den Empfängern von Stipendien und welche Qualifizierungen werden damit erreicht? Pfarrer Andrzej Liszko aus Weißrussland berichtet.

Stipendium für Pfarrer Andrzej Liszko

Pfarrer Liszko aus Weißrussland studierte von 2011 bis 2014 Katechetik mit Abschluss Lizenziat an der Phil.-Theol. Hochschule der Steyler Missionare in St. Augustin bei Bonn. Das Stipendium hatte eine Dauer von drei Jahren, pro Jahr erhielt er 7.700 Euro.

Das sagt Pfr. Liszko über die Motive für sein Stipendium:

Seit fünf Jahren bin ich katholischer Priester, inkardiniert im Bistum Grodno in Weißrussland. Dort leben 9,8 Millionen Menschen, mehr als 80 % der Bevölkerung sind orthodoxe Christen. Die katholische Kirche ist in Weißrussland eine Minderheit. Etwas mehr als 10 % der Einwohner sind Katholiken beider Riten (9,5 % römisch- und 0,7 % griechisch-katholisch). Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion erlebte der Glaube (auch die Kirchen) in meiner Heimat einen „Frühling“. Das religiöse Leben erneuerte sich, 1990 wurde ein Priesterseminar gegründet und es entstanden neue Pfarrgemeinden. Allerdings fehlt es weiterhin an haupt- und besonders ehrenamtlichen Mitarbeitern, d. h. an Priestern und Katecheten/-innen.

Weil es an staatlichen Schulen in Weißrussland keinen Religionsunterricht gibt, ist Katechese für Kinder und Jugendliche und die Ausbildung von Katecheten/-innen in unserem Bistum ein wichtiges Anliegen. In diesem Feld möchte ich tätig werden. Leider haben wir bis jetzt in Weißrussland keine katholische Universität oder Hochschule. Darum habe ich Katechetik in Sankt Augustin bei Bonn studiert. Das Studium hat mir viele neue Erkenntnisse gebracht. Die Steyler Patres bringen viel Neues, Interessantes und Missionarisches in ihre Veranstaltungen ein. Durch meine Mitarbeit in einer deutschen Pfarrgemeinde habe ich auch praktische Einblicke in die Pastoral vor Ort gewonnen, besonders in Bezug auf die katechetische Arbeit und den Religionsunterricht in der Schule. Manche dieser Projekte werde ich auch in meiner Heimat in die Praxis umzusetzen versuchen.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Mitarbeitern, Wohltätern und Spendern von Renovabis für die Hilfe und Unterstützung – dank Ihnen kann ich studieren. Sie unterstützen die Kirche in Osteuropa, auch in meiner Heimat in verschiedenen Projekten.
Nochmals danke ich und sende Ihnen herzliche Grüße! Im Gebet verbunden, Andrzej Liszko"

Stipendienvergabe

Renovabis vergibt Stipendien als Studien- und Ausbildungsbeihilfen für Priester, Priesteramtskandidaten, Ordensleute und Laien aus den Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas.

Inhalt erstellt: 20.01.2017, zuletzt geändert: 12.02.2019