Priesterausbildung in Osteuropa: Weil gute Priester gebraucht werden.
Kollekte zur Priesterausbildung

Allerseelenkollekte

Mit Ihrem Beitrag zur Kollekte am 2. November unterstützen Sie die Ausbildung von Priestern in Osteuropa. Für die Kirche in den ehemals kommunistischen Ländern ist die Priesterausbildung nach wie vor von großer Bedeutung.

Am Freitag, dem 2. November 2018 dient die Kollekte in allen katholischen Kirchen in Deutschland der Unterstützung der Priesterausbildung in Mittel- und Osteuropa. Für die Kirche in den ehemals kommunistischen Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas ist die Priesterausbildung nach wie vor von großer Bedeutung. Unterstützen Sie uns bei der Bewerbung der Allerseelenkollekte: Weil gute Priester gebraucht werden!

Pfarrer Dr. Christian Hartl zur Allerseelenkollekte

Die Priester im Osten Europas brauchen unsere finanzielle Unterstützung! Sie leben vielfach von Messstipendien, zuzüglich einer von Renovabis ausbezahlten „Existenzhilfe“. Leider aber ist die Zahl der Messstipendien, die an uns weitergeleitet werden, in den letzten Jahren stark zurückgegangen. Deshalb müssen wir unsere Unterstützung in diesem Bereich derzeit einschränken. So bitte ich Sie zunächst darum zu prüfen, ob Sie uns Messstipendien für Priester im Osten Europas zukommen lassen können.

Sodann aber darf ich Ihren Blick auch in diesem Jahr wieder auf die Ausbildung der zukünftigen Priester lenken. Im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz unterstützt Renovabis die Priesterausbildung in den Diasporaländern Mittel­, Ost­ und Südosteuropas. Um diese finanzieren zu können, gibt es eine spezielle Kollekte am Allerseelentag.

Weil diese „Werktagskollekte“ – in diesem Jahr an einem Freitag – in der Regel eher gering ausfällt, überlegen Sie bitte, ob Sie die Sammlung in Ihrer Pfarrgemeinde oder Seelsorgeeinheit rechtzeitig ankündigen und im Gottesdienst am Allerseelentag (ggf. am Sonntag davor) darauf noch einmal ausdrücklich hinweisen können.

Schon im Voraus danke ich Ihnen für Ihre Unterstützung unserer Mitchristen im Osten.

Pfarrer Dr. Christian Hartl
Hauptgeschäftsführer

Wie leben und arbeiten Priester im Osten Europas?

Seelsorger im Portrait

Pater Konrad Potyka SVD

Pater Konrad Potyka SVD engagiert sich in kleinen, aber aktiven katholischen Gemeinden in Weißrussland. Die finanzielle Unterstützung aus Deutschland ist für seine Arbeit dringend notwendig.
Weiterlesen
Seelsorger im Portrait

Pater Dominik Querimi SDB

Salesianerpater und Schuldirektor Pater Dominik Querimi leitet ein katholisches Schulzentrum im Kosovo. Sein Ziel ist es religiöse Vorurteile zu überwinden. Nebenbei hat es der Salesianerpater auch ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft.
Weiterlesen
Seelsorger im Portrait

Pater Andreas Waltermann OFMCap

Pater Andreas Waltermann ist Kapuziner und als Pfarrer in den nordöstlichen Bergregionen des Bistums Sape in Albanien tätig. Er begeistert Menschen wieder für den Glauben.
Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Hilfe für Priester

Messstipendien

Mit einem Messstipendium oder einer Messintention können Sie Ihr Gebetsanliegen vor Gott bringen. Zugleich tragen sie dazu bei, den Lebensunterhalt von Priestern in Osteuropa zu sichern.
Aktionsmaterial

Material zur Pfingstaktion

Verständigung und Versöhnung: darum geht es bei der Pfingstaktion 2018 von Renovabis. Bitte helfen Sie mit, unsere Arbeit zu unterstützen. Aktionsmaterial können Sie in Papierform bestellen und herunterladen.
Helfen Sie mit

Aktuelle Spendenprojekte

Hier stellen wir Projekte vor, die aktuell Hilfe benötigen und die Sie direkt unterstützen können.
Inhalt erstellt: 19.10.2016, zuletzt geändert: 09.10.2018