Christoph Fuhrbach in Meteora, Zieleinfahrt am 10. August 2017 #trcno5cap146
Christoph Fuhrbach in Meteora, Zieleinfahrt am 10. August 2017
Foto: James Robertson / Lian van Leeuwen
11.08.2017 – Ziel erreicht

Herzlichen Glückwunsch!

Christoph Fuhrbach ist angekommen: am 10. August erreichte er Meteora in Griechenland. Die knapp 4000 km lange Strecke legte er im Renovabis-Trikot zurück, um für ein solidarisches Europa zu werben.

Lesen Sie auch

Im Renovabis-Trikot

Transcontinental Race 2017

3.844 Kilometer, von Belgien nach Griechenland - Christoph Fuhrbach fährt das längste Radrennen Europas im Renovabis-Trikot und kommt dabei durch Projektländer wie die Slowakei, Rumänien und Mazedonien.
Weiterlesen

Eine Wahnsinnsleistung

... die jedem von uns allergrößten Respekt abringt. Und wir sind sehr dankbar: für das sportliche Engagement von Christoph Fuhrbach, aber auch für sein großes Interesse an Osteuropa und den Menschen dort. Sich während dieser Tour Zeit zu nehmen für Gespräche mit Partnern und Freunden von Renovabis – das ist nun alles andere als selbstverständlich. Umso erstaunlicher und schöner seine Platzierung unter den ersten 25.

Gratulation von Weihbischof Dr. Otto Georgens aus Speyer

Lieber Christoph,
Sie haben es geschafft. Sie sind am Ziel des Transcontinental Race, den Meteora-Klöstern in Griechenland, angekommen. Sie waren für eine gute Sache unterwegs: für ein geeintes Europa aus christlicher Motivation. Dass Sie dabei das RENOVABIS-Trikot getragen haben, ehrt Sie besonders. Ich bin stolz auf Sie, den Weltkirche Referenten im Bistum Speyer, und gratuliere Ihnen von Herzen.
Leider konnte ich urlaubsbedingt nur die letzten Tage Ihrer Radreise mitverfolgen. (...) Ihre Familie wird Sie sicher mit großer Freude zu Hause begrüßen. Auch ich freue mich, wenn Sie wieder in Speyer sind und uns von Ihren Erfahrungen berichten.
Mit herzlichen Grüßen

  • Otto Georgens

Gratulation von Hauptgeschäftsführer Pfarrer Dr. Christian Hartl

Inhalt erstellt: 11.08.2017, zuletzt geändert: 25.08.2017