12.05.2023 – Pfingstaktion 2023

Impressionen zur Pfingstaktion 2023

Das Bistum Hildesheim war im Jahr 2023 Gastgeber der Pfingstaktion von Renovabis. Zu den Veranstaltungen, u.a. in Hildesheim, Hannover und Bremerhaven, gehörten Schulbesuche, Podiumsdiskussionen, Spendertreffen, ein Reisesegen sowie der Eröffnungsgottesdienst an einem besonderen Ort.

Impressionen der Pfingstaktion 2023

In Bremerhaven herrschte strahlender Sonnenschein, als Bischof Heiner Wilmer und Renovabis-Hauptgeschäftsführer Thomas Schwartz den Eröffnungsgottesdienst vor dem Dampfeisbrecher „Wal" feierten.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
In Bremerhaven herrschte strahlender Sonnenschein, als Bischof Heiner Wilmer und Renovabis-Hauptgeschäftsführer Thomas Schwartz den Eröffnungsgottesdienst vor dem Dampfeisbrecher „Wal" feierten.
Quelle: Thomas Schumann
Bischof Dodë Gjergji aus dem Kosovo (rechts), der Autor der diesjährigen Renovabis-Pfingstnovene sowie Pfarrer Marcus Scheuermann während des Eröffnungsgottesdienstes.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
Bischof Dodë Gjergji aus dem Kosovo (rechts), der Autor der diesjährigen Renovabis-Pfingstnovene sowie Pfarrer Marcus Scheuermann während des Eröffnungsgottesdienstes.
Quelle: Thomas Schumann
Julian Jana, Koordinator des Projekts „YourJob" in Albanien, war einer der Gäste der Eröffnung der Renovabis-Pfingstaktion im Bistum Hildesheim.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
Julian Jana, Koordinator des Projekts „YourJob" in Albanien, war einer der Gäste der Eröffnung der Renovabis-Pfingstaktion im Bistum Hildesheim.
Quelle: Thomas Schumann
Festliche Stimmung beim Eröffnungsgottesdienst und dem anschließenden Empfang auf dem Dampfeisbrecher „Wal" in Bremerhaven.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
Festliche Stimmung beim Eröffnungsgottesdienst und dem anschließenden Empfang auf dem Dampfeisbrecher „Wal" in Bremerhaven.
Quelle: Thomas Schumann
Der Eröffnungsgottesdienst in Bremerhaven war gut besucht - und er wurde live gestreamt, damit die Gläubigen bundesweit die Messe verfolgen konnten.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
Der Eröffnungsgottesdienst in Bremerhaven war gut besucht - und er wurde live gestreamt, damit die Gläubigen bundesweit die Messe verfolgen konnten.
Quelle: Thomas Schumann
Jelena Mićović aus Serbien trug die Lesung vor. Bereits in den Tagen vor der offiziellen Eröffnung der Pfingstaktion war sie - ebenso wie weitere Gäste aus Osteuropa - im Bistum Hildesheim unterwegs, um über ihre Erfahrungen mit Arbeitsmigration zu berichten.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
Jelena Mićović aus Serbien trug die Lesung vor. Bereits in den Tagen vor der offiziellen Eröffnung der Pfingstaktion war sie - ebenso wie weitere Gäste aus Osteuropa - im Bistum Hildesheim unterwegs, um über ihre Erfahrungen mit Arbeitsmigration zu berichten.
Quelle: Thomas Schumann
Blick über den Hafen von Bremerhaven. Rechts vorne der Dampfeisbrecher „Wal", wo fleißige Helferinnen und Helfer schon die Vorbereitungen für den Eröffnungs-Gottesdienst getroffen haben.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
Blick über den Hafen von Bremerhaven. Rechts vorne der Dampfeisbrecher „Wal", wo fleißige Helferinnen und Helfer schon die Vorbereitungen für den Eröffnungs-Gottesdienst getroffen haben.
Quelle: Thomas Schumann
Große Überraschung für die Trucker an der Autobahnraststätte Zweidorfer Holz Süd: Renovabis-Mitarbeitende verteilten zusammen mit der Kolpingjugend, den Maltesern, dem Bistum Hildesheim und der Katholischen Polizeiseelsorge kleine Geschenke und luden zu Gesprächen, Abendessen und Reisesegen ein.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
Große Überraschung für die Trucker an der Autobahnraststätte Zweidorfer Holz Süd: Renovabis-Mitarbeitende verteilten zusammen mit der Kolpingjugend, den Maltesern, dem Bistum Hildesheim und der Katholischen Polizeiseelsorge kleine Geschenke und luden zu Gesprächen, Abendessen und Reisesegen ein.
Quelle: Thomas Schumann
Musikalisch umrahmt wurde der Abend an der A2 - auch „Warschauer Allee genannt" - von den beiden Musikern Ruben Staub (links) und Dragan Ribić.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
Musikalisch umrahmt wurde der Abend an der A2 - auch „Warschauer Allee genannt" - von den beiden Musikern Ruben Staub (links) und Dragan Ribić.
Quelle: Thomas Schumann
Auf dem Podium während der Veranstaltung für die Lastwagenfahrer und -fahrerinnen diskutierten Mitarbeitende von Renovabis mit den Truckern. Links Bischof Heiner Wilmer aus Hildesheim, rechts Renovabis-Geschäftsführer Markus Ingenlath.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
Auf dem Podium während der Veranstaltung für die Lastwagenfahrer und -fahrerinnen diskutierten Mitarbeitende von Renovabis mit den Truckern. Links Bischof Heiner Wilmer aus Hildesheim, rechts Renovabis-Geschäftsführer Markus Ingenlath.
Quelle: Thomas Schumann
Obwohl manche der Trucker bereits dabei waren, ihre Vorbereitungen für die Nacht auf dem Rastplatz zu treffen, entstand manch ein lebhaftes Gespräch und ein echter Austausch - nicht zuletzt, weil die Besucher ihrer jeweiligen Muttersprache mächtig waren und dolmetschen konnten.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
Obwohl manche der Trucker bereits dabei waren, ihre Vorbereitungen für die Nacht auf dem Rastplatz zu treffen, entstand manch ein lebhaftes Gespräch und ein echter Austausch - nicht zuletzt, weil die Besucher ihrer jeweiligen Muttersprache mächtig waren und dolmetschen konnten.
Quelle: Thomas Schumann
Während des Podiuimsgespräch in den ver.di-Höfen in Hannover mit dem Titel "Arbeitsmigration gair gestalten" ging es um die Frage, warum in Deutschland immer noch Arbeitsmigrantinnen und -migranten ausgebeutet und betrogen werden. Es diskutierten (v.l.) Martin Claus, Bundesagentur für Arbeit, Dr. Katarzyna Zentner, Beratungsstelle für mobil Beschäftigte, Dr. András Márton, Direktor Caritas Alba Julia (Rumänien)<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
Während des Podiuimsgespräch in den ver.di-Höfen in Hannover mit dem Titel "Arbeitsmigration gair gestalten" ging es um die Frage, warum in Deutschland immer noch Arbeitsmigrantinnen und -migranten ausgebeutet und betrogen werden. Es diskutierten (v.l.) Martin Claus, Bundesagentur für Arbeit, Dr. Katarzyna Zentner, Beratungsstelle für mobil Beschäftigte, Dr. András Márton, Direktor Caritas Alba Julia (Rumänien)
Quelle: Thomas Schumann
Renovabis-Hauptgeschäftsführer Pfarrer Thomas Schwartz während der Podiumsdiskussion in Hannover. Ganz rechts ZdK-Präsidentein Irme Stetter-Karp, neben ihr Stephan Eirich, Bundespräses der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) sowie Volker Meyer, Mitglied des Niedersächsischen Landtags (Ausschuss für Arbeit und Soziales).<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
Renovabis-Hauptgeschäftsführer Pfarrer Thomas Schwartz während der Podiumsdiskussion in Hannover. Ganz rechts ZdK-Präsidentein Irme Stetter-Karp, neben ihr Stephan Eirich, Bundespräses der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) sowie Volker Meyer, Mitglied des Niedersächsischen Landtags (Ausschuss für Arbeit und Soziales).
Quelle: Thomas Schumann
Die Podiumsdiskussion in den ver.di-Höfen in Hannover wurde live gestreamt, so dass Interessenten im gesamten Bundesgebiet die Runde verfolgen konnten.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
Die Podiumsdiskussion in den ver.di-Höfen in Hannover wurde live gestreamt, so dass Interessenten im gesamten Bundesgebiet die Runde verfolgen konnten.
Quelle: Thomas Schumann
Der Gesprächsabend im Deutschen Auswandererhaus in Bremerhaven nahm vor allem die Ursachen und Folgen von Arbeitsmigration aus Osteuropa auf die Herkunftsländer in den Blick. Auf dem Podium von links nach rechts: Marie Günther vom Deutschen Auswandererhaus, Jelena Mićović, Caritas Belgrad, Bischof Dodë Gjergji (Diözese Prizren-Pristina/Kosovo), die Moderatorin Nina Krinke sowie Bischof Heiner Wilmer und Renovabis-Hauptgeschäftsführer Thomas Schwartz.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
Der Gesprächsabend im Deutschen Auswandererhaus in Bremerhaven nahm vor allem die Ursachen und Folgen von Arbeitsmigration aus Osteuropa auf die Herkunftsländer in den Blick. Auf dem Podium von links nach rechts: Marie Günther vom Deutschen Auswandererhaus, Jelena Mićović, Caritas Belgrad, Bischof Dodë Gjergji (Diözese Prizren-Pristina/Kosovo), die Moderatorin Nina Krinke sowie Bischof Heiner Wilmer und Renovabis-Hauptgeschäftsführer Thomas Schwartz.
Quelle: Thomas Schumann
Bischof Heiner Wilmer aus Hildesheim und Renovabis-Hauptgeschäftsführer Thomas Schwartz während des Gesprächsabends im Deutschen Auswandererhaus in Bremerhaven.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
Bischof Heiner Wilmer aus Hildesheim und Renovabis-Hauptgeschäftsführer Thomas Schwartz während des Gesprächsabends im Deutschen Auswandererhaus in Bremerhaven.
Quelle: Thomas Schumann
Ein musikalisches Highlight: Der Akkordeonspieler Dragan Ribić während seines Auftritts im Deutschen Auswandererhaus<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
Ein musikalisches Highlight: Der Akkordeonspieler Dragan Ribić während seines Auftritts im Deutschen Auswandererhaus
Quelle: Thomas Schumann
Schulbesuch in der Hermann-Nohl-Schule in Hildesheim - einer Schule für Schülerinnen und Schüler aus dem Pflegebereich. Von links: Die Schulleiterin Martina Reinhardt, András Márton von der Caritas Alba Iulia in Rumänien, Renovabis-Referent Thomas Müller-Boehr sowie Jelena Mićović von der Caritas Belgrad.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Dietmar Müßig </small>
Schulbesuch in der Hermann-Nohl-Schule in Hildesheim - einer Schule für Schülerinnen und Schüler aus dem Pflegebereich. Von links: Die Schulleiterin Martina Reinhardt, András Márton von der Caritas Alba Iulia in Rumänien, Renovabis-Referent Thomas Müller-Boehr sowie Jelena Mićović von der Caritas Belgrad.
Quelle: Dietmar Müßig
Ernste Mienen bei den Schülerinnen und Schülern der Hermann-Nohl-Schule in Hildesheim - kein Wunder angesichts des ernsten Themas: Die Renovabis-Gäste aus Osteuropa berichteten über die Folgen der Arbeitsmigration in den Herkunftsländern.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Dietmar Müßig </small>
Ernste Mienen bei den Schülerinnen und Schülern der Hermann-Nohl-Schule in Hildesheim - kein Wunder angesichts des ernsten Themas: Die Renovabis-Gäste aus Osteuropa berichteten über die Folgen der Arbeitsmigration in den Herkunftsländern.
Quelle: Dietmar Müßig
Renovabis-Referent Thomas Müller-Boehr im Gespräch mit den Jugendlichen in der Hermann-Nohl-Schule in Hildesheim, im Hintergrund der Direktor der Caritas Alba Iulia in Rumänien, András Márton.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Dietmar Müßig </small>
Renovabis-Referent Thomas Müller-Boehr im Gespräch mit den Jugendlichen in der Hermann-Nohl-Schule in Hildesheim, im Hintergrund der Direktor der Caritas Alba Iulia in Rumänien, András Márton.
Quelle: Dietmar Müßig
Bischof Dodë Gjerji wusste die Schülerinnen und Schüler zu begeistern während seines Vortrags vor den Jugendlichen der Elisabeth-von-Rantzau-Schule in Hildesheim - eine staatlich anerkannte Schule für Sozialwesen in der Trägerschaft der Caritas.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Dietmar Müßig </small>
Bischof Dodë Gjerji wusste die Schülerinnen und Schüler zu begeistern während seines Vortrags vor den Jugendlichen der Elisabeth-von-Rantzau-Schule in Hildesheim - eine staatlich anerkannte Schule für Sozialwesen in der Trägerschaft der Caritas.
Quelle: Dietmar Müßig
Renovabis-Geschäftsführer Markus Ingenlath überreicht ein kleines Dankeschön - ein Paket mit Renovabis-Oblaten - an Prof. Alois-Ernst Ehbrecht, dem Leiter der Elisabeth-von-Rantzau-Schule in Hildesheim<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
Renovabis-Geschäftsführer Markus Ingenlath überreicht ein kleines Dankeschön - ein Paket mit Renovabis-Oblaten - an Prof. Alois-Ernst Ehbrecht, dem Leiter der Elisabeth-von-Rantzau-Schule in Hildesheim
Quelle: Thomas Schumann
Schulbesuch im Mariano-Josephinum-Gymnasium in Hildesheim mit Gästen aus Osteuropa: Julian Jana, der Koordinator des Projekts „YourJob" in Albanien sowie die ehemalige Teilnehmerin Marija Trubajić, die jetzt ein Start-up in Bosnien und Herzegowina betreibt.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
Schulbesuch im Mariano-Josephinum-Gymnasium in Hildesheim mit Gästen aus Osteuropa: Julian Jana, der Koordinator des Projekts „YourJob" in Albanien sowie die ehemalige Teilnehmerin Marija Trubajić, die jetzt ein Start-up in Bosnien und Herzegowina betreibt.
Quelle: Thomas Schumann
Marija Trubajić während ihrer Präsentation im Mariano-Josephinum-Gymnasium in Hildesheim<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Thomas Schumann </small>
Marija Trubajić während ihrer Präsentation im Mariano-Josephinum-Gymnasium in Hildesheim
Quelle: Thomas Schumann
Eine ganz besondere Stimmung herrschte während der nächtichen Pfingstvigil am Vorabend des Pfingstfestes im Kloster Marienrode in Hildesheim. Renovabis hatte aus Anlass seines 30jährigen Bestehens zum gemeinsamen Gebet der Pfingstvigil eingeladen - als Gebetsbrücke mit Gläubigen im Osten Europas: in Bukarest, Lemberg, Warschau und Zagreb beteten die Menschen zeitgleich mit den Gästen in Marienrode.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Simon Korbella </small>
Eine ganz besondere Stimmung herrschte während der nächtichen Pfingstvigil am Vorabend des Pfingstfestes im Kloster Marienrode in Hildesheim. Renovabis hatte aus Anlass seines 30jährigen Bestehens zum gemeinsamen Gebet der Pfingstvigil eingeladen - als Gebetsbrücke mit Gläubigen im Osten Europas: in Bukarest, Lemberg, Warschau und Zagreb beteten die Menschen zeitgleich mit den Gästen in Marienrode.
Quelle: Simon Korbella
Die Pfingstvigil aus Marienrode wurde live gestreamt - hier ein Blick in den Übertragungswagen des Kölner Domradio, das für die technische Umsetzung der Übertragung und die anspruchsvollen Schaltungen in die Renovabis-Partnerländer verantwortlich war.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Simon Korbella </small>
Die Pfingstvigil aus Marienrode wurde live gestreamt - hier ein Blick in den Übertragungswagen des Kölner Domradio, das für die technische Umsetzung der Übertragung und die anspruchsvollen Schaltungen in die Renovabis-Partnerländer verantwortlich war.
Quelle: Simon Korbella
Der „Chor vom Berge", der in Marienrode die nächtiche Pfingstvigil stimmungsvoll umrahmte.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Simon Korbella </small>
Der „Chor vom Berge", der in Marienrode die nächtiche Pfingstvigil stimmungsvoll umrahmte.
Quelle: Simon Korbella
Während der Pfingstvigil zum ersten Mal zu sehen: Die Darstellung des Pfingstfestes mit ostkirchlichen Elementen, gestaltet von der polnischen Künstlerin Anna Makać.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Simon Korbella </small>
Während der Pfingstvigil zum ersten Mal zu sehen: Die Darstellung des Pfingstfestes mit ostkirchlichen Elementen, gestaltet von der polnischen Künstlerin Anna Makać.
Quelle: Simon Korbella
Der Abschluss-Gottesdienstes der Renovabis-Pfingstaktion 2023 wurde im Dom zu Hildesheim gefeiert. Vorne links Schwester Teodora Shulak aus der Ukraine, die die Lesung vortrug sowie Renovabis-Hauptgeschäftsführer Pfarrer Thomas Schwartz und Weihbischof Nikolaus Schwerdtfeger, der den Gottesdienst leitete.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Simon Korbella </small>
Der Abschluss-Gottesdienstes der Renovabis-Pfingstaktion 2023 wurde im Dom zu Hildesheim gefeiert. Vorne links Schwester Teodora Shulak aus der Ukraine, die die Lesung vortrug sowie Renovabis-Hauptgeschäftsführer Pfarrer Thomas Schwartz und Weihbischof Nikolaus Schwerdtfeger, der den Gottesdienst leitete.
Quelle: Simon Korbella
Renovabis-Hauptgeschäftsführer Pfarrer Thomas Schwartz während seiner Predigt beim Abschluss-Gottesdienstes am Pfingstsonntag.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Simon Korbella </small>
Renovabis-Hauptgeschäftsführer Pfarrer Thomas Schwartz während seiner Predigt beim Abschluss-Gottesdienstes am Pfingstsonntag.
Quelle: Simon Korbella
Blick in den gut besuchten Dom zu Hildesheim während des Abschluss-Gottesdienstes.<br><small class="stackrow__imagesource">Quelle: Simon Korbella </small>
Blick in den gut besuchten Dom zu Hildesheim während des Abschluss-Gottesdienstes.
Quelle: Simon Korbella

Mehr zur Pfingstaktion

Renovabis eröffnet Kampagnenzeit

Arbeitsmigration steht im Fokus der Pfingstaktion 2023

„Sie fehlen. Immer. Irgendwo. Arbeitsmigration aus Osteuropa" - Das ist das Leitwort der diesjährigen Renovabis-Pfingstaktion, die im Bistum Hildesheim an einem ganz besonderen Ort eröffnet wird: Mit einem Gottesdienst auf und vor dem Museumsschiff Wal in Bremerhaven am 14. Mai.
Weiterlesen
Aktionsmaterial

Aktionsmaterial herunterladen

Aktionsplakat, Pfarrbriefmäntel, Pfingstnovene, Predigtskizzen: unsere Materialien können Sie hier in Kürze herunterladen oder in Papierform bestellen und uns so helfen, die Arbeit von Renovabis bekanntzumachen.
Weiterlesen
Inhalt erstellt: 12.05.2023, zuletzt geändert: 06.06.2023

Unsere Newsletter