Dr. Gerhard Albert mit einem der Abschiedsgeschenke: einem Aquarell-Bild, das den Blick aus seinem Bürofenster auf die Türme des Freisinger Doms zeigt.
Den Blick kann er mit nach Hause nehmen: zum Abschied erhielt Dr. Albert von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Renovabis ein Aquarell, das den Blick aus seinem Bürofenster auf die Türme des Freisinger Doms zeigt.
Foto: Simon Korbella
02.08.2018 – Personalia

Verabschiedung Dr. Albert

Nach mehr als 22 Jahren geht der Dienst von Dr. Gerhard Albert für Renovabis am 31. August 2018 zu Ende. Ende Juli verabschiedete er sich im Kreise der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle.

Schweren Herzens haben wir am 24. Juli unseren Geschäftsführer Dr. Gerhard Albert in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Seine Dienstzeit endet am 31. August, zuvor wird er noch den ihm zustehenden Urlaub nehmen.
Albert wurde 1952 in Bamberg geboren. Er studierte Geschichte und Klassische Philologie in Erlangen und Bonn. In der Zeit von 1982 bis 1995 war Albert Referent in der Zentralstelle Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz in Bonn. Im Arbeitsbereich „Europa“ beschäftigte er sich schwerpunktmäßig mit Mittel- und Osteuropa sowie mit der orthodoxen Kirche. Ab 1992 übernahm Albert die Aufgaben des Stellvertretenden Leiters der Zentralstelle. An der Gründung und Konzeption der Solidaritätsaktion Renovabis war er maßgeblich beteiligt. 1996 wechselte Albert in die Geschäftsstelle von Renovabis nach Freising, zunächst als Grundsatzreferent und stellvertretender Geschäftsführer, seit 2003 als Mitglied des Vorstandes des Renovabis e.V. und der Geschäftsführung.

In seiner kleinen Rede zum Abschied bedankte Dr. Albert sich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Geschäftsstelle für die langjährige kollegiale Zusammenarbeit und gab uns drei Ratschläge mit auf den weiteren Weg: „Bleiben Sie beharrlich in Ihrer West-Ost-Arbeit, auch wenn es nicht immer ganz leicht ist, den Solidaritätsauftrag von Renovabis zu vermitteln und manche Vorurteile oder auch Desinteresse zu überwinden sind.“ Sein zweiter Rat lautete: „Bleiben Sie verbindlich und schaffen Sie Verbindungen, Kontakte, ja Brücken zwischen Ost und West in Europa." Dies sei gerade angesichts der in jüngster Zeit aufgebrochenen Verständigungsprobleme zwischen Ost und West wichtiger denn je. Und schließlich mahnte Albert: „Erhalten Sie Renovabis unverwechselbar! Bleiben Sie Ihrer kirchlichen Sendung treu und finden Sie immer wieder neue Wege, den bleibenden Auftrag von Renovabis auf die heutigen Anforderungen hin zu interpretieren.“

Hauptgeschäftsführer Pfarrer Dr. Christian Hartl bedankte sich bei Dr. Gerhard Albert ausdrücklich für seine menschlich angenehme Art, seinen Stil und seine Achtsamkeit, seine Fachkompetenz und Sachlichkeit sowie Rücksicht und Voraussicht, die er stets an den Tag gelegt habe. Wörtlich sagte Pfarrer Dr. Hartl:

Ich kann nur erahnen, wie viel Einsatz, Aufmerksamkeit, Sorge, Mühe, Ärger und hoffentlich auch Freude damit verbunden war. Ich sage ganz bewusst: „Vergelt’s Gott“!

Das gesamte Team von Renovabis ist dankbar für die vielen Jahre der fruchtbaren und guten Zusammenarbeit und ist sich sicher, dass Dr. Albert auch weiterhin mit der Arbeit der Solidaritätsaktion verbunden bleiben wird. Alles Gute und Gottes Segen!

Worte zum Abschied

Auszug aus einem Brief von Dr. Gerhard Albert an die Partner und Freunde von Renovabis

Das Zusammenwirken mit den zahlreichen Partnern von Renovabis in den Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas war in all diesen Jahren ein Schwerpunkt meiner Arbeit. Mit ihnen teile ich Freude und Dankbarkeit über das Gelingen so vieler Projekte, mit denen Glaube, Hoffnung und Liebe gestärkt, vermehrt und zum Leuchten gebracht werden konnten.
Die ungezählten Begegnungen auf Reisen oder hier in Freising haben mich reich beschenkt und tief geprägt. Der „Austausch der Gaben" (vgl. Lumen Gentium 13) blieb so kein leeres Wort. Ich danke Gott dafür, dass ich auf diese Weise zusammen mit so vielen Menschen für den Auftrag von Renovabis tätig sein durfte, dass „das Angesicht der Erde erneuert werde" (vgl. Ps 104, 30).

Gruppenfoto der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Renovabis mit Dr. Albert

Gemeinsames Foto mit Dr. Albert (Mitte) beim Abschied am 24. Juli 2018 im Innenhof des Kardinal-Döpfner-Hauses.<br><small class='stackrow__imagesource'>Foto: Martin Buschermöhle</small>
Gemeinsames Foto mit Dr. Albert (Mitte) beim Abschied am 24. Juli 2018 im Innenhof des Kardinal-Döpfner-Hauses.
Foto: Martin Buschermöhle

Wechsel in der Geschäftsführung

Bedingt durch das Ausscheiden von Dr. Gerhard Albert wurde in der Renovabis-Geschäftsführung eine neue Aufgabenverteilung vorgenommen. Die Abteilung "Kommunikation und Kooperation", zuvor von Burkhard Haneke geleitet, wurde an Dr. Markus Ingenlath übergeben. Burkhard Haneke wechselt nun von der Inlands- in die Auslandsarbeit und wird ab dem 1. September 2018 die bisherigen Aufgaben von Dr. Gerhard Albert als Geschäftsführer für den Bereich „Projektarbeit und Länder" bei Renovabis übernehmen.

Lesen Sie auch

Personalie

Neuer Geschäftsführer bei Renovabis

Der Aktionsrat, das höchste Gremium von Renovabis, hat Dr. Markus Ingenlath in die Geschäftsführung von Renovabis berufen. Der derzeitige Generalsekretär des Deutsch-Französischen Jugendwerks beginnt seine neue Aufgabe Anfang Juli.
Kontakt

Ansprechpartner

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Arbeit und sind dankbar für Lob und konstruktive Kritik, die uns erreicht.
Transparenz

Jahresbericht und Transparenz

Den aktuellen Jahresbericht zum Herunterladen und Infos rund um das Thema Transparenz finden Sie auf dieser Seite.
Inhalt erstellt: 02.08.2018, zuletzt geändert: 08.08.2018