Projektbeispiele
Pflegerin besucht einen alten Mann in seiner Wohnung
Eine Pflegerin des mobilen Pflegedienstes der Caritas besucht alte und hilfebedürftige Menschen in ländlichen Regionen Georgiens.
Quelle: Caritas Georgien
Länderinfo
Georgien
Landesflagge

Vereint gegen die Einsamkeit

Die Caritas Georgien leistet mit ihrem mobilen Pflegedienst Pionierarbeit und ermöglicht Fürsorge und Pflege auch für sozial schwache Bevölkerungsgruppen in den ländlichen Regionen des Landes. Mit Hilfe von Renovabis können etwa 870 Menschen betreut werden.

Ein Projekt im Zentrum Georgiens

Projektpartner
Caritas Georgia
Bewilligungsjahr
2019
Fördersumme
75.000
Förderbereich
Soziale Aufgaben
Übersicht

Hintergrund

Georgien war zu Zeiten der Sowjetunion eine der wohlhabendsten Republiken. Mit der Unabhängigkeit Georgiens endete jedoch die enge Verflechtung der georgischen Ökonomie mit den übrigen Sowjetrepubliken und das Land erlitt starke wirtschaftliche Einbußen: hohe Arbeitslosigkeit und Hyperinflation waren die Folge. Hinzu kamen militärische Konflikte um die Regionen Abchasien und Südossetien. Die Wirtschaft erholt sich nur langsam wieder.
Wie in vielen Regionen weltweit ziehen junge Menschen auf der Suche nach Einkommen vermehrt in die gößeren Städte oder ins Ausland. Zurück bleiben die alten, kranken und pflegebedürftigen Menschen. Vor allem in den ländlichen Gebieten leben sie oft in großer Armut und sind auf innerfamiliäre und nachbarschaftliche solidarische Hilfe angewiesen. Gerade diese Netzwerke werden jedoch zunehmend löchrig. Das georgische Sozialsystem ist schwach, die Kosten für medizinische Versorgung und Behandlung müssen zum größten Teil individuell aufgebracht werden. Hier setzt die Arbeit der Caritas Georgien an, die von Renovabis seit vielen Jahren unterstützt wird.

Pflegerin besucht alte Frau
Hauskrankenpflege in Georgien - sich nicht alleingelassen zu fühlen, ist lebenswichtig.
Quelle: Caritas Georgien
Pflegerin besucht alte Frau
Das Konzept der häuslichen Kranken- und Altenpflege ist in Georgien nicht allgemeiner Standard.
Quelle: Caritas Georgien

Hauskrankenpflege der Caritas

Seit Beginn der 1990er Jahre setzt sich die Caritas Georgien mit ihrem Hauskrankenpflegeprojekt für Menschen ein, die sonst völlig auf sich allein gestellt wären. Als eine von sehr wenigen Hilfsorganisationen hat die Caritas dabei gezielt Sozialstationen auch in ländlichen Regionen errichtet.

Einsatzfelder der Caritas Georgien

  • mobiler Pflegedienst mit fachlich geschultem Personal, dazu gehört auch ein Fahrdienst zu besonderen Untersuchungen
  • rechtliche Begleitung der Klienten (Hilfe bei Anträgen etc.)
  • medizinischer Dienst in Zusammenarbeit mit lokalen Ärzten und dem staatlichen Gesundheitsdienst
  • anwaltschaftliche Betreuung der Zielgruppe (alte und sozial Schwache) durch Lobbying auf nationaler Ebene, damit das Konzept der Hauskrankenpflege und mobiler Besuchsdienste Bestandteil staatlicher Sozialpolitik wird
Pflegerin besucht alten Mann
Das mobile Pflegeteam leistet medizinische Pflege, bringt Medikamente und Essen und unterstützt die Menschen bei der Körperhygiene und im Haushalt.
Quelle: Caritas Georgien

Ihre Spende ist wichtig

Trotz der sich langsam verbessernden wirtschaftlichen Situation ist Georgien noch weit entfernt von einem Sozialsystem, das ein Mindestmaß an Fürsorge für sozial schwache Bevölkerungsgruppen gewährleistet.
Die häusliche Alten- und Krankenpflege der Caritas ermöglicht es alten Menschen, so lange wie möglich im eigenen Wohnumfeld zu leben. Beispielhaft ist es nicht zuletzt durch den fachlichen Input, auch für Mitarbeiter im staatlichen Sektor. So werden die Standards im georgischen Sozialwesen langsam angehoben.

Sie können dieses Projekt mit einer Spende gezielt unterstützen!

Jetzt spenden