Weltkirche

Finissage des Kunstprojektes „Frieden leben“

01.07.2022, 18:00–19:30 Uhr
St. Egidien, Nürnberg

Das Kunstprojekt und die Wanderausstellung „FRIEDEN LEBEN“ geht zu Ende. Zum Projektende werden alle Zusendungen im sogenannten „Archiv der friedlichen Handlungen“ veröffentlicht, die Beiträge dienen außerdem als Inspiration für ein Theaterstück.

15.000 Papiertüten wurden ein Jahr lang in die ganz Welt entsandt und luden dazu ein, Antworten auf die Frage zu finden: „Was trage ich bei? Für eine friedliche Welt“. Die große Mitmach-Aktion aus Bayern feiert nun am 01. Juli 2022 ihren Abschluss in der St. Egidien Kirche in Nürnberg. Ein Jahr lang war die Projektgruppe – bestehend aus der Domberg-Akademie, Stiftung Erwachsenenbildung der Erzdiözese München und Freising, der Abteilung Weltkirche der Erzdiözese und der Hilfswerke Misereor in Bayern, Renovabis und missio München – gemeinsam mit dem Künstler Johannes Volkmann (Das Papiertheater, Nürnberg) in Sachen Frieden Leben unterwegs. Durch den Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine im Februar 2022 hat die Aktion eine neue und dramatische Aktualität erfahren.

Knapp 2.000 gestaltete Tüten haben den Weg zurück nach München gefunden und wurden von der Projektgruppe gesichtet. Viele, v.a. junge Menschen, haben Bilder, Collagen und Texte gestaltet. Auch Tüten aus Bosnien, Serbien, den USA oder dem Libanon wurden zurückgeschickt. Zum Projektende werden alle Zusendungen im sogenannten „Archiv der friedlichen Handlungen“ veröffentlicht. Der Künstler Johannes Volkmann hat dafür ein neues Kunstwerk geschaffen, welches erstmals im Rahmen der Finissage in Nürnberg präsentiert wird. Die Beiträge dienen außerdem als Inspiration für ein Theaterstück. Gemeinsam mit dem Schauspieler Arnd Schimkat wird Johannes Volkmann dieses am Abend der Finissage uraufführen.

Das Programm im Überblick

Begrüßung und Moderation

Projektleitung Tabea Janson, Domberg-Akademie

Einführung und Grußworte

Initiatorin Dr. Claudia Pfrang, Direktorin Domberg-Akademie

Theaterpremiere

Johannes Volkmann, Das Papiertheater Nürnberg und Arnd Schimkat, Schauspieler

Impuls der Projektgruppe

Dr. Christian Mazenik und Tanja Scheller, missio München / Margot Rodriquez, Misereor in Bayern / Dr. Patrizia Wackers, Abteilung Weltkirche der Erzdiözese München und Freising

Dankesworte

Dr. Markus Ingenlath, Geschäftsführer Renovabis

Pressefoto und Verabschiedung

anschl. Sektempfang

Anmeldung

Inhalt erstellt: 24.06.2022, zuletzt geändert: 24.06.2022

Unser Newsletter