Kirchenfenster
20.04.2021 – Pfingstaktion

TV-Gottesdienst zum Auftakt der Renovabis-Aktion

Unter dem Titel „DU erneuerst das Angesicht der Erde“ strahlt das Zweite Deutsche Fernsehen am 9. Mai 2021 live aus der Heilig-Kreuz-Kirche in Bensheim-Auerbach (Bergstraße) den Sonntagsgottesdienst aus.

BENSHEIM / BAMBERG / FREISING. Unter dem Titel „DU erneuerst das Angesicht der Erde“ strahlt das Zweite Deutsche Fernsehen am 9. Mai 2021 live aus der Heilig-Kreuz-Kirche in Bensheim-Auerbach (Bergstraße) den Sonntagsgottesdienst aus. Die Eucharistiefeier beginnt um 9.30 Uhr und wird vom ZDF bis 10.15 Uhr übertragen. Der für weltkirchliche Aufgaben zuständige Bischof in der Deutschen Bischofskonferenz, der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick, feiert die heilige Messe zusammen mit Pfarrer Christian Hartl, der das Osteuropa-Hilfswerk Renovabis leitet. Dieser Fernsehgottesdienst ist zugleich als Auftakt der Renovabis-Pfingstaktion 2021.

Das Osteuropa-Hilfswerk Renovabis möchte mit seinem Jahresthema „DU erneuerst das Angesicht der Erde. Ost und West in gemeinsamer Verantwortung für die Schöpfung“ Menschen für den Reichtum der Schöpfung sensibilisieren und zu ökologisch verantwortlichem Handeln motivieren.
Coronabedingt wird dieser Gottesdienst nicht wie ursprünglich geplant aus dem Bamberger Dom, sondern aus der Kirche Heilig Kreuz in Bensheim-Auerbach übertragen. Die musikalische Gestaltung übernehmen Regionalkantor Gregor Knop und das Quartett des Jungen Vokalensembles Sankt Georg.
Im Anschluss an den Gottesdienst können die Zuschauerinnen und Zuschauer bis 15 Uhr mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Renovabis ins Gespräch kommen. Unter der Telefonnummer 0700-14 14 10 10 (6 ct./min. Festnetz Deutsche Telekom, abweichender Mobilfunktarif) können sie ihnen Fragen stellen.

Nähere Informationen zur Gottesdienstübertragung

Katholische Fernseharbeit
Liebfrauenstraße 4, 60313 Frankfurt am Main
Telefon: 069/1338906,
zdf.fernsehgottesdienst.de

Schöpfungsverantwortung im Fokus

„Wir wollen für den Reichtum unserer Schöpfung sensibilisieren und zugleich zu ökologisch verantwortlichem Handeln motivieren – ganz im Sinne der Enzyklika Laudato si‘ von Papst Franziskus“, sagt Renovabis-Hauptgeschäftsführer Pfarrer Christian Hartl.

Zugleich möchte Renovabis aufzeigen, vor welchen großen Herausforderungen die Menschen im Osten Europas nach Jahrzehnten erst kommunistischer Planwirtschaft und dann kapitalistischer Marktwirtschaft beim Umwelt- und Klimaschutz stehen, so Hartl.
Mit dem Pfingstgottesdienst und der Renovabis-Kollekte am 23. Mai 2021 in allen katholischen Kirchen in Deutschland wird die diesjährige Renovabis-Pfingstaktion abgeschlossen.

Info

Renovabis ist die Solidaritätsaktion der Deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa. Das Hilfswerk mit Sitz in Freising unterstützt Projekte zur Erneuerung des kirchlichen und gesellschaftlichen Lebens in den ehemals kommunistischen Ländern. Im Jahr 2020 konnte Renovabis knapp 25 Millionen Euro bewilligen und damit 578 Projekte in den osteuropäischen Partnerländern unterstützen. Seit 1993 hat das Hilfswerk in rund 25.200 Projekte seiner Partner fast 800 Millionen Euro investiert.

Kontakt zur Pressestelle

Dr. Markus Ingenlath

Dr. Markus Ingenlath

Geschäftsführer, Leiter der Abteilung Kommunikation und Kooperation
Tel: 08161 5309-17
Fax: 08161 5309-44
Thomas Schumann

Thomas Schumann

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Publikationen
Tel: 08161 5309-35
Fax: 08161 5309-44
Simon Korbella

Simon Korbella

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Medien
Tel: 08161 5309-14
Fax: 08161 5309-44
Inhalt erstellt: 20.04.2021, zuletzt geändert: 21.04.2021

Unser Newsletter