Renovabis kooperiert mit dem vom Deutschen Filminstitut und Filmmuseum veranstalteten goEast-Festival des mittel- und osteuropäischen Films.
30.01.2019 – Filmpreis

Doku zu Menschenrechten wird möglich

Mit 14.000 Euro unterstützt die Aktion Renovabis das goEast-Festival des mittel- und osteuropäischen Films und stiftet ein Stipendium für Filmschaffende.

Renovabis kooperiert erneut mit dem vom Deutschen Filminstitut und Filmmuseum veranstalteten goEast-Festival des mittel- und osteuropäischen Films. Der Osteuropa-Solidaritätsaktion Renovabis ist am Austausch mit Filmschaffenden gelegen, „weil sie uns helfen, die Lebenssituation der Menschen in den Partnerländern mit künstlerischen Darstellungsformen kreativ zu entdecken und emotional nahe zu bringen“, sagt Renovabis-Kommunikationschef Markus Ingenlath. Deswegen stiftet das katholische Osteuropa-Hilfswerk auch ein Stipendium zur Erstellung einer Dokumentation.

Dieses Filmfest richtet sich mit einem vielfältigen Programm aus Filmscreenings, Workshops, Ausstellungen und Podiumsdiskussionen an deutsche Filmfans, Fachpublikum und Gäste aus aller Welt. Es versteht sich als Plattform für Kultur aus dem postsozialistischen Raum. Zwei neue Preise und das Fortbildungsprogramm „East-West Talent Lab“ sollen es Nachwuchsfilmmachern und -macherinnen ermöglichen, innovative Projektideen zu verwirklichen. Der Kulturfonds Frankfurt RheinMain lobt erstmals den mit 2.500 Euro dotierten RheinMain Kurzfilmpreis aus, der im neu geschaffenen Kurzfilmwettbewerb von einer Jury vergeben wird, die sich aus Kultur- und Migrationsvereinsmitgliedern des Rhein-Main-Gebiets zusammensetzt.
Renovabis, das Osteuropa-Hilfswerk der katholischen Kirche, setzt sich seit mehr als 25 Jahren für die geistige und gesellschaftliche Erneuerung der postsozialistischen Länder ein und stiftet ein mit 3.500 Euro dotiertes Recherche-Stipendium für dokumentarische Vorhaben zu den Themen Menschen- und Minderheitenrechte. Zudem fördert Renovabis das goEast-Filmfest als Mittler zwischen Ost und West mit weiteren 10.000 Euro.

Das goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films wird vom Deutschen Filminstitut & Filmmuseum (DFF) veranstaltet und von zahlreichen Partnern unterstützt. Hauptförderer sind die Landeshauptstadt Wiesbaden, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der Kulturfonds Frankfurt RheinMain, ŠKODA AUTO Deutschland, das katholische Osteuropa-Hilfswerk Renovabis, die BHF-BANK-Stiftung, die Adolf und Luisa Haeuser-Stiftung für Kunst und Kulturpflege, das Auswärtige Amt und der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds. Medienpartner sind u.a. 3sat und die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Kontakt zur Pressestelle

Dr. Markus Ingenlath

Dr. Markus Ingenlath

Geschäftsführer, Leiter der Abteilung Kommunikation und Kooperation
Tel: 08161 5309-17
Fax: 08161 5309-44
Thomas Schumann

Thomas Schumann

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Publikationen
Tel: 08161 5309-35
Fax: 08161 5309-44
Simon Korbella

Simon Korbella

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Medien
Tel: 08161 5309-14
Fax: 08161 5309-44
Inhalt erstellt: 30.01.2019, zuletzt geändert: 09.07.2019