Sonntag für Sonntag gehen in Belarus seit August viele Menschen auf die Straße und demonstrieren gegen die Regierung ihres Landes.
Sonntag für Sonntag gehen in Belarus seit August viele Menschen auf die Straße und demonstrieren gegen die Regierung ihres Landes.
Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:2020_Belarusian_protests_%E2%80%94_Minsk,_6_September_p0030.jpg (CC BY-SA 3.0)
11.12.2020 – Verhaftungen in Belarus

Renovabis fordert Stopp der Verfolgung von Priestern und Ordensleuten

Renovabis fordert ein Ende der willkürlichen Strafverfolgungen gegen Priester und Ordensleute in Belarus: „Wir können es nicht hinnehmen, wenn Menschen ins Gefängnis müssen, nur weil sie ihr Recht auf freie Meinungsäußerung in Anspruch nehmen", sagt Hauptgeschäftsführer Pfarrer Christian Hartl.

FREISING/VITEBSK/BERLIN. Die sofortige Beendigung der Verfolgung von Priestern und Ordensleuten fordert aus aktuellem Anlass das deutsche katholische Osteuropa-Hilfswerk Renovabis. Am 8. Dezember waren erneut zwei katholische Priester, Pater Viktor Zhuk und Vikar Aleksej Voronko aus dem belarussischen Vitebsk, verhaftet worden. Sie wurden angeklagt, sich – gemäß Paragraf 23.34 des belarussischen Strafrechts-Codex – an einer nicht genehmigten Demonstration beteiligt zu haben. Der konkrete Vorwurf ist allerdings unklar.

Zwar sind die Geistlichen inzwischen wieder auf freiem Fuß, müssen jedoch jederzeit mit ihrem Prozess rechnen. Bereits einige Tage zuvor waren weitere katholische Geistliche verhaftet und zu Haftstrafen verurteilt worden. Pfarrer Christian Hartl, Hauptgeschäftsführer des Osteuropa-Hilfswerks Renovabis, fordert ein Ende der willkürlichen Strafverfolgungen gegen Priester und Ordensleute in Belarus: „Wir können es nicht hinnehmen, wenn Menschen ins Gefängnis müssen, nur weil sie ihr Recht auf freie Meinungsäußerung in Anspruch nehmen. Renovabis steht solidarisch an der Seite seiner Partner – und an der Seite aller in Belarus zu Unrecht Verfolgten. Ganz besonders sind wir ihnen auch im gemeinsamen Gebet verbunden.“

Zum akuten Fall: Aleksej Voronko ist Vikar der griechisch-katholischen Pfarrei der Auferstehung Christi in Vitebsk; Pater Viktor Zhuk leitet die Jesuitenpfarrei in derselben Stadt. Renovabis unterstützt diese Gemeinde derzeit beim Bau einer eigenen kleinen Kirche mit angeschlossenen Gemeinderäumen. Die beiden Priester waren am 8. Dezember festgenommen und zu einer Polizeibehörde in Vitebsk gebracht worden, wo sie bis zu dem für den 11. Dezember angesetzten Prozess bleiben sollten. So berichtet es das belarussische Internet-Portal naviny.by. Nach Angaben der Angehörigen eines der Inhaftierten sollte der Prozess über Skype stattfinden.
Bereits am 30. November hatte ein Gericht in Ivacevich den griechisch-katholischen Priester Vitali Bystrov zu zehn Tagen Haft verurteilt. Bystrov wurde für schuldig befunden, am 25. Oktober, als der Priester in Brest war, an einer nicht genehmigten Demonstration teilgenommen zu haben. Der Priester selbst hatte sich für „nicht schuldig“ erklärt. Am 3. Dezember hatte ein Gericht im Distrikt Rosson (Region Vitebsk) den katholischen Priester Viachaslav Barok zu zehn Tagen Haft verurteilt. Dem Geistlichen war Propaganda mit Nazi-Symbolen vorgeworfen worden, nachdem er auf Instagram ein Bild eines Plakats des belarussischen Künstlers Vladimir Cesler gepostet hat. Der Autor selbst erklärte, so das Portal weiter, das Werk sei eindeutig antifaschistisch.

Aktuelle Beiträge zu Belarus


04.03.2021 · Pressemitteilung

„Dunkelheit vor Sonnenaufgang“

Die Situationsbeschreibung „Dunkelheit vor einem Sonnenaufgang“ und der kämpferische Satz „Die Wahrheit wird siegen“ fassen die Äußerungen der beiden Expertinnen zur Situation in ihrem Heimatland Belarus bei einem Online-Podium zusammen.

18.02.2021 · Zeitschrift OST-WEST

Belarus - ein Land im Umbruch

Seit August 2020 ist Belarus – zumindest in den Medien – sehr präsent: Der umstrittene Ausgang der Präsidentenwahlen, die Demonstrationen gegen Machthaber Lukaschenko und die beispiellose Brutalität, mit der Polizei und Geheimdienst gegen die Bevölkerung vorgehen, beherrschen die Schlagzeilen.

13.12.2020 · Friedensgebet für Belarus

Erzbischof Koch: „Demokratie und Meinungsfreiheit nicht für selbstverständlich erachten“

Die katholischen und evangelischen Kirchen haben zu einem ökumenischen „Gebet für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit in Belarus“ in Berlin eingeladen. Im Anschluss an die Andacht sprach auch die belarussische Bürgerrechtlerin und Präsidentschaftskandidatin Swetlana Tichanowskaja.

17.11.2020 · Belarus

Bischof Kasabutski: Deutliche Worte nach dem Tod von Roman Bondarenko

„Ich gehe raus" - Das waren die Worte von Roman Bondarenko, bevor er in den „Hof des Wandels" ging und dort Augenzeugen-Berichten zufolge von Maskierten zusammengeschlagen wurde. Er starb kurz darauf im Krankenhaus. In Minsk feierte jetzt Bischof Yuri Kasabutski eine Messe für den 31-Jährigen.

09.11.2020 · Belarus

„Wie müssen wirklich Respekt haben vor der Geduld und dem Mut, den die Menschen aufbringen.“

Belarus im Umbruch: Warum gehen die Menschen in Minsk und anderen Städten auf die Straße, und wie geht es dort weiter? Über das Entstehen einer Protestbewegung spricht Dr. Angelika Schmähling im "Salzkörner"-Podcast vom November 2020.

15.09.2020 · Interview

„Kirche ist nicht Partei"

In Belarus gibt es nach wie vor Proteste gegen Präsident Alexander Lukaschenko. Die Regierung verweigert dem katholischen Minsker Erzbischof Tadeusz Kondrusiewicz weiter die Rückkehr ins Land. Über die Lage in Belarus sprach Renovabis-Abteilungsleiter Martin Lenz in einem Interview mit Vatican News.

Kontakt zur Pressestelle

Dr. Markus Ingenlath

Dr. Markus Ingenlath

Geschäftsführer, Leiter der Abteilung Kommunikation und Kooperation
Tel: 08161 5309-17
Fax: 08161 5309-44
Thomas Schumann

Thomas Schumann

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Publikationen
Tel: 08161 5309-35
Fax: 08161 5309-44
Simon Korbella

Simon Korbella

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Medien
Tel: 08161 5309-14
Fax: 08161 5309-44
Inhalt erstellt: 11.12.2020, zuletzt geändert: 13.12.2020