Das Foto zeigt die Franziskanerin Sr. Elka Staneva, Superiorin der Franziskanerinnen-Gemeinschaft in Rakovski in Zentralbulgarien und Projektpartnerin von Renovabis.
Das Foto zeigt die Franziskanerin Sr. Elka Staneva, Superiorin der Franziskanerinnen-Gemeinschaft in Rakovski in Zentralbulgarien und Projektpartnerin von Renovabis.
Quelle: Borislav Chepichev (CC BY-SA 3.0)
03.05.2021 – Pressemitteilung

„DU erneuerst das Angesicht der Erde.“

Der Start der Renovabis-Pfingstaktion findet statt. Corona hat uns gezeigt, dass wir alle in einem Boot sitzen. Das gilt auch und v.a. in Klima- und Umweltfragen. - Das war für Renovabis ein Grund, das Thema „DU erneuerst das Angesicht der Erde“ als Schwerpunkt der Pfingstaktion zu wählen.

Die bundesweite Pfingstaktion des katholischen Osteuropa-Hilfswerks Renovabis wird 2021 auf Einladung des Erzbistums Bamberg in Ober- und Mittelfranken eröffnet. Vom 9. bis zum 23. Mai 2021 wird Renovabis - eingeladen von Erzbischof Dr. Ludwig Schick - mit einigen Gottesdiensten und liturgischen Feiern vorwiegend in der Bischofsstadt und in Nürnberg in Präsenz zu Gast sein können.

Immerhin: Der Start der Renovabis-Pfingstaktion findet statt. Corona hat uns gezeigt, dass wir alle in einem Boot sitzen. Das gilt auch und v.a. in Klima- und Umweltfragen. - Das war für Renovabis ein Grund, das Thema „DU erneuerst das Angesicht der Erde“ als Schwerpunkt der diesjährigen Pfingstaktion zu wählen. Mit diesem Leitwort erinnert Renovabis daran, dass alle Menschen gemeinsam – in Ost und West – für Gottes Schöpfung Verantwortung tragen. Das Umwelten-gagement mag im Osten Europas noch in den Anfängen sein, aber es gibt dort vielerorts hoffnungsvolle Ansätze. Und auch Renovabis ist gemeinsam mit seinen Partnern auf dem Weg; das Hilfswerk fördert kirchliche und soziale Projekte sowie Bildungsarbeit in 29 postkommunistischen Ländern. Für die Projektarbeit in Mittel-, Ost- und Südosteuropa wird seit 28 Jahren an Pfingsten in Deutschland in der Kirchenkollekte und per Kontoüberweisung gespendet.

Mit der ONLINE-Eröffnungs-Pressekonferenz führen die weltkirchliche Solidaritätsaktion Renovabis und das Erzbistum Bamberg in ihr gemeinsames Anliegen der Förderung von Partnern mit ihren Projekten in Osteuropa ein. Als Medienver-treter informieren wir Sie über das Programm zum Renovabis-Start im Erzbistum Bamberg und schalten für Sie - trotz Corona-Pandemie - per digitaler WEBEX-Konferenz auch Partnerinnen und Partner aus Polen und der Ukraine zu.

Dazu laden wir Sie sehr herzlich ein
am Donnerstag, 6. Mai 2021, um 14 Uhr.
BITTE MELDEN SIE DAZU SICH BIS MITTWOCH, 5. MAI, 10 UHR, PER E-MAIL AN:
pressestelle@erzbistum-bamberg.de

Wir mailen Ihnen dann einen online-webex-link zurück, damit Sie der Pressekonferenz aktiv folgen können.

Ihre Gesprächspartner am Donnerstag sind:
- Erzbischof Dr. Ludwig Schick, Erzbistum Bamberg, Weltkirche-Kommission der Deutschen Bischofskonferenz
- Erzbischof Dr. Wiktor Skworc, Erzdiözese Katowice, Polen
- Pfarrer Dr. Witold Kania, Mitglied der Delegation des Heiligen Stuhls zum Klimagipfel >COP24 Katowice<, Polen
- Nadiia Shchurko, Kath. Studentenorganisation OBNOVA, Ukrainische Katholische Universität, Lviv, Ukraine
- Dr. Markus Ingenlath, Geschäftsführer des Osteuropa-Hilfswerks Renovabis, Freising
Gemeinsam mit unseren Gästen freuen wir uns, wenn wir Sie am kommenden Donnerstag begrüßen dürfen.

Kontakt zur Pressestelle

Dr. Markus Ingenlath

Dr. Markus Ingenlath

Geschäftsführer, Leiter der Abteilung Kommunikation und Kooperation
Tel: 08161 5309-17
Fax: 08161 5309-44
Thomas Schumann

Thomas Schumann

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Publikationen
Tel: 08161 5309-35
Fax: 08161 5309-44
Simon Korbella

Simon Korbella

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Medien
Tel: 08161 5309-14
Fax: 08161 5309-44
Inhalt erstellt: 03.05.2021, zuletzt geändert: 03.05.2021

Unser Newsletter