Teilnehmer an der Pressekonferenz zum Internationalen Kongress Renovabis 2018
Bei der Eröffnungspressekonferenz im Vorfeld waren mit dabei (v.l.n.r.): Dr. Markus Ingenlath (Renovabis-Geschäftsführer), Prof. Dr. Wlodzimierz Borodziej (Historiker, Polen), Dr. Irina Scherbakowa (Publizistin und Journalistin, Russland), Markus Meckel (Theologe, Außenminister a.D., Berlin).
Foto: Simon Korbella
26.09.2018 – Internationaler Kongress

Erinnern, verständigen und versöhnen

Europa erlebt derzeit eine Reihe von Krisen, die miteinander verflochten sind und sich wechselseitig verstärken. Deshalb lautet das Thema des 22. Internationalen Renovabis Kongresses „Erinnerung und Aufbruch – Wege zur Versöhnung in Europa“.

An dem 22. Internationalen Kongress Renovabis, der vom 26. bis 27. September 2018 in der Katholischen Akademie in Berlin stattfindet, nehmen rund 270 Fachleute aus 26 Ländern.

Der Hauptgeschäftsführer von Renovabis, Pfarrer Christian Hartl, erläuterte beim Kongressauftakt: „Wir sind der Überzeugung: Alte und neue Konflikte können nur dann gelöst werden, wenn die Bereitschaft zu einem ehrlichen Dialog und zur Versöhnung vorhanden sind. Alle Wege führen über den Dreischritt von Erinnerung – Verständigung – Versöhnung.“

„Erinnerung alleine wäre nicht genug“, gab Pfarrer Hartl zu bedenken. „Es bedarf der gemeinsamen Verständigung über das Geschehene: Erst dann kann es an der Zeit sein, um Vergebung zu bitten und – soweit möglich – Verzeihung zu gewähren.“ Dabei könne die Kirche mit ihrer langen Erfahrung in der Versöhnungsarbeit manche Antworthilfen geben und wertvolle Dienste in der Begleitung leisten.

Alle Unterstützung, die Renovabis leistet, diene einem guten Miteinander unter den Völkern und Kulturen, diene der Solidarität unter den Menschen, sagte der Leiter des Osteuropa-Hilfswerks. „So fördern wir auch gemeinsam mit unseren Partnern im Osten Europas die Versöhnungsarbeit.“ Dabei sei ihm durchaus bewusst, dass ein versöhntes Miteinander nicht zu verordnen sei. „Man kann allenfalls bestehende Hürden beseitigen sowie den Wunden Zeit zur Heilung geben. Aber letztlich ist ein versöhntes Miteinander immer ein Geschenk Gottes“, so Hartl.

Nach dem diesjährigen Kongress schließt sich am Freitag in der Katholischen Akademie ein Festakt „25 Jahre Renovabis“ an. Dazu haben der Präsident des Deutschen Bundestages, Dr. Wolfgang Schäuble, der auch die Festrede halten wird, und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und Erzbischof von München und Freising, Rainhard Kardinal Marx, ihr Kommen angekündigt. Auch die Erzbischöfe Ludwig Schick (Kommisionsvorsitzender Weltkirche der Bischöfe) und Heiner Koch (Vorsitzender der Renovabis-Gremien) sowie mehr als 300 Repräsentanten des öffentlichen Lebens, Wegbegleiter von Renovabis sowie Partner aus Ost und West, werden anwesend sein.

Portraitbilder Pfarrer Dr. Christian Hartl

Alle Bilder als ZIP herunterladen

Material zum Herunterladen

Abbildung gezippter Ordner

Pressemappe zum Internationalen Kongress Renovabis 2018 (ZIP, 16 MB)

In dieser Pressemappe finden Sie die Statements zur Eröffnungspressekonferenz des 22. Internationalen Kongresses Renovabis am 26. September 2018. Mit dabei: Dr. Irina Scherbakowa (Publizistin und Journalistin, Russland), Prof. Dr. Wlodzimierz Borodziej (Historiker, Polen), Markus Meckel (Theologe, Außenminister a.D., Berlin) und Dr. Markus Ingenlath (Renovabis-Geschäftsführer).

Biografie Dr. Christian Hartl

Biografie Dr. Christian Hartl (PDF, 43 kB)

Biografie von Pfarrer Dr. Christian Hartl, Hauptgeschäftsführer von Renovabis

Kontakt zur Pressestelle

Dr. Markus Ingenlath

Dr. Markus Ingenlath

Geschäftsführer, Leiter der Abteilung Kommunikation und Kooperation
Tel: 08161 5309-17
Fax: 08161 5309-44
Thomas Schumann

Thomas Schumann

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Publikationen
Tel: 08161 5309-35
Fax: 08161 5309-44
Simon Korbella

Simon Korbella

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Medien
Tel: 08161 5309-14
Fax: 08161 5309-44
Inhalt erstellt: 24.09.2018, zuletzt geändert: 26.09.2018